Montag, März 18, 2013

Und? Wie war Dein Sonntag?

Meinen Sonntag reiche ich heute Mittag nach, aber dann ist die Linksammung bei Frau Brüllen zum Tagebuchbloggen für den Tag schon zu, darum erscheint hier jetzt dieser Platzhalter.

So, jetzt aber:
Sonntag Vormittag: Müslifrühstück. Das Brot ist alle und heute hat keiner Lust zum Bäcker zu gehen. Es schneit.
Wir räumen die Waschküche auf, das leere Deguterrarium fliegt raus und soll Platz für eine zweite Waschmaschine machen, die wir am Abend in der Nähe von Stuttgart abholen wollen. Den Plan schmeißen wir Mittags wegen Rückenschmerzen wieder über den Haufen, aber jetzt ist immerhin die Waschküche schön leer und sauber und nach Stuttgart fahren wir nach dem Mittagessen trotzdem, wir wollen mit einer Freundin in die Wilhelma.
Die Fahrt läuft ganz gut, das Baby schreit erst zehn Minuten von Ankunft und im Parkhaus legen wir die erste Stillpause ein.
Wir treffen die Freundin am Eingang und starten. Ab da gestaltet sich der Zoobesuch stressiger als gedacht: Das Babyschaf hasst plötzlich den Kinderwagen, möchte alle 10 Minuten gestillt werden und brüllt wenn es nicht gerade trinkt fast die gesamte Zeit. Das Kleinschaf ist dafür im Turbomodus. Am wenigsten gefällt es dem Baby bei den Raubtieren, da fliegen wir geradezu durch, Mann und Kind lassen sich dort mehr Zeit, dafür sehen wir wie draußen die Elefanten geduscht werden und sich gleich danach mit Sand bewerfen.  Im Giraffenhaus schläft das Baby endlich mal ein bisschen, da bleiben wir dann auch gleich ein bisschen länger. Neben einem wirklich imposanten Giraffenbullen und  einem niedlichen Giraffenbaby, das nur ein paar Tage älter ist als unser eigenes, gibt es noch die Okapis mit den schönen Gesichtern und ganz putzige Rüsselspringer, die offensichtlich sehr wählerisch sind und unter ausgiebigem Rüsselschnüffeln ihre Obstschale umgraben und ab und zu den Rüssel hochklappen um mit spitzen Lippen ein Stückchen herauszupicken.
Danach suchen wir die Keas (das Highlight für den Mann) und dann die Krokodile (gewünscht vom Kind), schlendern ausgibig durchs Aquarium, ich kann mal mehr als zwei Sätze am Stück mit meiner Freundin reden und das Kind fragt "Wo sind die Dinosaurier?"
Zum Abschluss noch eine schnelle Runde durch Nachttier- und Amazonashaus und eine Stillpause in der Schmetterlingshalle, als das Insektarium eigentlich schon geschlossen hat. Dann schnell an den Pinguinen vorbei zum Ausgang, der Zoo schließt, es fängt an zu regnen, wir verabschieden uns und fahren nach Hause. An der nächsten Tankstelle bleiben wir etwas länger stehen, denn das Baby ist mal wieder kurz vorm Verhungern. Die Rückfahrt verläuft dafür wieder einigermaßen ruhig. Zu Hause sind wir 20 nach 8. Ich mache das Kind bettfertig, der Papa macht Abendessen (Reis und Gemüse vom Mittag gebraten mit Ei). Um neun sind dreiviertel der Familie im Bett, das Kind schläft fast sofort ein, das Baby und ich nach dem letzten Stillen. In der Nacht wird es wie gewohnt einmal wach.

Keine Kommentare: