Mittwoch, Oktober 31, 2012

Warum ich nicht aufgemacht habe

Eigentlich steht in der Küche eine Schüssel mit Süßigkeiten.
Eigentlich hatte ich auch ein Kostüm.
Eigentlich wollte ich lieb und nett den kleinen Hexen, Vampiren und Skeletten die Tür aufmachen und Süßigkeiten verteilen.

Aber dann stand ich im Stau, war spät zu Hause und die Kinder, die dann noch kamen waren nicht mal verkleidet und hatten auch nicht mehr im Repertoire als uns den blöden Standardspruch entgegen zu gröhlen. Ach, und sturmklingeln, weil nicht beim ersten Klingeln der Bonbonregen einsetzt muss man auch nicht.

Das Kleinschaf wollte übrigens wissen, warum es immer klingelt. Ich sagte wahrheitsgemäß: "Da sind Kinder, die gehen von Haus zu Haus und möchten Süßigkeiten haben" Kleinschaf: "Aber es ist doch dunkel draußen, die müssen doch nach Hause." Genau. Fand ich in dem Moment auch.
Da haben wir uns lieber nach oben verzogen, mit Handpuppen und Eisenbahn gespielt und ein Fotoalbum angeschaut.
Ohne ständig aufzuspringen.
Sorry, aber ich glaube, unser Abend war der schönere.

Keine Kommentare: