Donnerstag, Oktober 28, 2010

Nur einmal

möchte ich einen Tag lang messen können ohne, dass was kaputtgeht.
---
Heute: Kaputter Temperaturfühler und deshalb rotglühend ausheizende Kühlfalle.
Nach Spontanheilung (der wollte anscheinend nur mal ausgebaut und gestreichelt werden) geht es jetzt weiter. Wieder ein halber Tag weg.

Mittwoch, Oktober 27, 2010

Räbeliechtli

Weil Radieschen ja auch irgendwie Rüben sind.
Dieses Meisterwerk der Mikrochirurgie wurde mit einer abgeschnitten Geburtstagskuchenkerze beleuchtet:

Ist übrigens der 1000. Beitrag, der hier.

Urks

Beim Kaffeeholen im Seminarraum konnte ich grad der Unterhaltung einiger Studenten zuhören. Es ging um den Farbton Lachs - allerdings als Grünton.
Muss wohl sowas ähnliches sein wie Kaffeefellgrün.

Mjamm

Eigentlich müsste ich jetzt in die Mensa. Heute gibt es Käsespätzle.

---

Yupp, war gut. :-)

Neues Laborbuch

Und noch ist die Schrift ordentlich und die Einträge ausführlich.

Dienstag, Oktober 26, 2010

Montag, Oktober 25, 2010

Mittagsschlaf

Kann ich nicht mehr. Schlafen kann ich eigentlich immer und überall, ich muss nur die Augen zumachen. Aber ich muss dafür wissen, wie lange ich schlafen darf. Ich gucke auf den Wecker und rechne mir aus, wie lange ich schlafen kann. Oder ich sage zum mann, wann er mich wecken soll. Dann drehe ich mich um, mach die Augen zu und schlafe bis der Wecker klingelt. Zumindest war das früher so. Mit Kind ist das anders. Wenn das Kind Mittagsschlaf macht und ich versuche mich auch hinzulegen, dann weiß ich nicht, wann ich geweckt werde. Dafür weiß ich aber, dass ich wenn ich geweckt werde, ich sofort ganz und gar da sein muss. Und dann schlafe ich gar nicht erst ein, weil ich Angst vorm Aufwachen habe.

Samstag, Oktober 23, 2010

Was ich dieses Jahr gelesen habe

Das soll kein Jahresrückblick sein, nur wenn ich es noch später aufschreibe, weiß ich es nicht mehr. Wird mit der Zeit ergänzt.

Derek Landy - Skullduggery Pleasant (Teil 1, Angefangen schon 2009, sehr, sehr gut. Aktionreich und lustig)

Terry Pratchett - Wachen! Wachen! (vor einigen Jahren schonmal gelesen)
- Die Nachtwächter (vor einigen Jahren schonmal gelesen)

Stig Larson - Verblendung
- Verdammnis
- Vergebung

Robert Louis Stevenson - The Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde

Ian Rankin - Knots &Crosses
- Hide & Seek
- Tooth & Nail
- Strip Jack
- The Black Book
- Mortal Causes
(Inspector Rebus ist cool.)

Carlos Ruiz Zafón - Der Schatten des Windes

Jostein Garder - Der Geschichtenverkäufer (Ist eine tolle Idee. Ohne das Homo-Faber-Ende wäre es auch ein gutes Buch. (Was nicht heißen soll, dass Homo Faber nicht gut wäre. Nur, dass eine ähnliche Wendung zu dieser Geschichte nicht passt.))

Henning Mankell - Die rote Antilope (Habe ich mal gekauft weil ich "Der Chronist der Winde" toll fand". War enttäuscht.)

Wolfgang Burger - Echo einer Nacht

Jasper Fforde - First among sequels (Ist grandios, aber man sollte es nur lesen wenn man alleine ist, sonst wird man ständig gefragt, warum man grad so lachen muss und man kan es nicht erklären. Und fragen sie mich nicht, worum es in dem Buch geht, das könnte ich zwar erklären, aber - hm - das dauert. Und ich brauche unbedingt die nächste Fortsetzung. Dieses Jahr noch.)

Angefangen und wieder weggelegt:
David Grossmann - Das Zickzackkind (Dem Buch werde ich vielleicht später nochmal eine Chance geben. Wenn ich mich damit abgefunden habe, dass der Rückseitentext und der Inhalt nicht ganz übereinstimmen. Sowas ärgert mich nämlich immer erstmal.)
Juli Zeh - Corpus Delicti (Absolut nicht meins. Weder die Art der Geschichte, noch der Erzählstil)

Mittwoch, Oktober 20, 2010

Was wurde aus...

... den Babyglasdeckeln?
Sie wurden blau. Und jetzt werden sie geblümt.

.

Das die UPS-Leute auch nie Wechselgeld dabeihaben...

Huch! Ach ja.

Das ist komisch so ohne Kind. Ich habe ständig das Gefühl ich hätte es irgendwo vergessen.

Dabei muss ich nur dran denken es nachher auch wieder abzuholen.

bäh.

Gestern hatte ich ganz viele Ideen, was ich noch machen könnte, wenn ich heute ganz schnell durch meine Arbeit durchkomme und noch Zeit habe bevor ich das Kind wieder abhole.
Jetzt sitz ich hier mit Rotzbirne, Hals-Ohren-Nacken-Schulterschmerzen und habe nichtmal genug Schwung mit der Arbeit anzufangen.
Also erstmal die Daten ausdrucken die morgen besprochen werden (mag grad nicht ewig auf den Bildschirm starren) und noch einen Tee kochen. Mit viel Honig (Zitrone wär auch toll, ist aber keine da).