Sonntag, August 15, 2010

Ein Sonntag im Zoo (II)

Heute gibt es eine Art Gastbeitrag, denn die Tiere, die ich heute vorstelle sind Urlaubsgäste. Normalerweise wohnen sie bei Frau äh Mutti.
Wir sehen heute also zwei Borneo-Dornschrecken (Eurycatha calcarata), die nicht mitgezählt werden müssen.
Zum einen wäre da Julia. Julia sieht furchteinflößend aus mit dem langen Stachel am Hinterleib, aber wenn man kein Brombeerblatt ist hat man von ihr nichts zu befürchten. Der Stachel ist ein Legestachel, dient also ausschließlich der Eiablage in den Boden. Julia ist da allerdings ein bisschen faul, die meisten Eier lässt sie einfach fallen.Julias Partner und Papa der ganzen Eier ist Romeo. Hier in angedeuteter Drohhaltung mit aufgerichtetem Hinterleib. Calcarata-Männchen sind sehr wehrhaft. Fühlen sie sich bedroht, richten sie den Hinterleib auf und versuchen mit dem letzten Beinpaar dem Angreifer die Finger (zumindest bei Menschen, bei kleinen schnüffelnden Insektenfressern wohl eher die Nase) zwischen Ober und Unterschenkel einzuklemmen. Und da will man nicht zwischengeraten:Weitere Namen dieser Insekten sind Dorngespenstschrecke, Neuguinea-Gespenstschrecke oder Panzerschrecke.
Mehr über Romeo und Julia erfährt man bei Frau äh Mutti hier und hier.

Keine Kommentare: