Donnerstag, Juli 29, 2010

:-)




Hochzeitstag (gestern)

Mittwoch, Juli 28, 2010

Mit den Kräften am Ende

Gestern Abend war ich körperlich völlig am Ende. Meine Beine waren Pudding und ich war mir nicht mal sicher, ob sie mich noch bis ins Bett tragen. Das ist keine Übertreibung. Ich fühlte mich wie nach einer langen Bergtour mit Gepäck.
Und eigentlich war es das auch.
Seit heute wird nur noch Morgens und Abends im Bad gewickelt, ansonsten erstmal im Wohnzimmer auf dem Fußboden. Ich kann das große Kind einfach nicht mehr ein halbes Dutzend Mal am Tag die Treppen rauf und runter tragen.

Das nächste Mal hätte ich übrigens gern Zwillinge. In der Hoffnung, dass die dann etwas kleiner (also normal groß) ausfallen.

Dienstag, Juli 27, 2010

Essensbeobachtungen

Das Kind isst seit einem Monat Mittags Brei und zum Nachtisch etwas Obst. Meistens Gemüse/Kartoffel/Fleisch, manchmal auch die vegetarische Variante Gemüse/Kartoffel/Vollkornflocken. Das Kind isst aber nicht alles gleich gern. Gläschenkost ist nicht so beliebt. Selbstgekochtes (aktuell Karotte-Zucchini-Kartoffel-Pute) dagegen sehr, da kommt er dem Löffel mit offenem Mund entgegen. Gläschenbrei angereichert mit Getreideflocken wurde am Wochenende auf Papas Arm aber auch komplett verputzt. Ich vermute also, es ist die Konsistenz. Denn die Pute, die habe ich nicht so fein pürriert bekommen, wie der Herr Hipp das hinkriegt und die Vollkorngetreideflocken lösen sich natürlich auch nicht komplett auf. Mein Kind bevorzugt also Stückchen.*
Die Beobachtung kann man dann auch beim Nachtisch verifizieren. Da wird nämlich nur gegessen, wovon man auch "abbeißen" (ohne Zähne eher abradulieren) kann. Kommt man ihm mit Obstbrei, geht der Mund nach dem ersten halben Löffel gar nicht mehr auf.

Ist mir eigentlich ganz recht so.

*Der Geschmack könnte natürlich trotzdem noch eine Rolle spielen; ich finde ja, dass das Fleisch aus den Gläschen immer ein Bisschen nach Hundefutter riecht.

Auto kaputt

Es geht kein Gang mehr freiwillig rein. Bis zur Werkstatt haben wir es grad noch so gekriegt, nun steht es da und wir warten auf die Diagnose.

Freitag, Juli 23, 2010

Temperatursturz

Ich weiß nicht, wie warm/kalt es grade ist, aber ich habe mir gerade Wollsocken an die Füße gezogen.

---

Regen ist toll. Hab mir Tee gemacht und genieße, dass es draußen prasselt. Kind schläft.

Zurück in HD

Seit gestern habe ich wieder eine Mensakarte für Heidelberg. Ich gehe da ja demnächst wieder öfter essen. Wenn man mit dem Kinderwagen (oder auch dem Rollstuhl) in die Mensa will (die Essensausgaben und Tische sind im ersten Stock) muss man neben den Toiletten durch einen langen Gang, der nach hinten zu den Laderampen führt und dort einen der beiden riesigen Lastenaufzüge benutzen die logischerweise in der Küche enden. Dann sucht man sich seinen Weg durch die Großküche, um an einer der Ausgaben wieder in die normale Welt zurückzukehren.

Gestern begegneten wir auf diesem Weg einem der Mensaverantwortlichen* und der verriet mir: "Wenn Ihr Kind etwas größer ist und selbstständig isst, dann können sie für ihn einen Mensa-Kids Karte bekommen. Dann können sie am Büffet einen kleinen Teller für das Kind befüllen und wenn sie die Karte an der Kasse vorzeigen, wird der kleine Teller nicht gewogen." Und an meine schwangere Kollegin gewandt: "Das gilt später natürlich auch für ihr Kind."
Das find ich nett. Mal gucken, ob wir das dann irgendwann mal nutzen können.
Im Moment sieht es nämlich so aus, als wär es das einfachste, das Kind einfach mit zur Arbeit zu nehmen. Ich bräuchte dann nur noch einen Laufstall, der sich einfach auf und abbauen lässt, damit das Kind im Büro bleibt und nicht anfängt durch die Labore zu kullern.

Mein Versuch eine Tagesmutter zu finden war nicht erfolgreicher als die Suche nach einem kurzfristig verfügbaren Krippenplatz.
Tagesmutter 1: nicht erreichbar. Ich tippe auf kaputtes Telefon. Rufe ich vom Festnetz aus an ist permanent besetzt, rufe ich vom Handy an wird angesagt, dass die Nummer nicht vergeben ist.
Tagesmutter 2: der habe ich den Anrufbeantworter besprochen, wurde aber nicht zurückgerufen.
Tagesmutter 3: betreut nur Nachmittags
Tagesmutter 4: nicht erreicht
Tagesmutter 5: hätte einen freien Platz ab Oktober.
Immerhin weiß ich jetzt, das es bei der Betreuung durch eine Tagesmutter Zuschüsse gibt und wieviel das in unserem Fall wäre.

*) den kannte ich schon von meiner Reklamation des Milchreis, der sich als Grapefruitcreme herasusstellte. Darüber habe ich bestimmt gebloggt, finde den Post aber nicht wieder.

Mittwoch, Juli 21, 2010

Eulen nach Athen tragen

Gestern stand bei uns vor der Haustür eine Frau im Arbeitskittel und bot an unsere Messer und Scheren zu schleifen.

Wer meinen Mann kennt, darf jetzt schmunzeln.

Samstag, Juli 17, 2010

Sachen gibts

Es gibt da eine Krippe (privater Träger), die verlangt tatsächlich eine Aufnahmegbühr von - halten Sie sich fest - 650,- Euro.
Und ansonsten waren die Preise da auch eher weit (sehr weit) oben angesiedelt.
Als ich das am Abend zu Hause erzählte fragte mein Mann "Kann er dann mit drei Jahren Golf spielen?"
Dass mir das nicht am Telefon eingefallen ist. Menno. :-)

Donnerstag, Juli 15, 2010

Kinderbetreuung

Wir brauchen ziemlich kurzfristig eine Kinderbetreuung für 2x die Woche, je ca. 7 Stunden.

Die Kinderkrippe, bei der wir uns letztes Jahr im Herbst angemeldet haben, haben wir heute mal angerufen und nachgefragt, auf welchem Wartelistenplatz wir uns befinden und wann wir mit einem Platz rechnen könnten.
Platz 13, das entspricht ca. Herbst 2011.

Die private Kinderbetreuung, die wir eigentlich ins Auge gefasst hatten für ab fast sofort, die nehmen wir nun doch nicht. Weil die auch fast sofort (ab nächsten Monat) vier Wochen Urlaub machen. Und plötzlich noch einen Monat Urlaub mit zu bezahlen macht die eh schon teure Kinderbetreuung dann für uns zu teuer.

Morgen werde ich wohl viel telefonieren.

Freitag, Juli 09, 2010

Anstrengender Tag

Hatte heute eine Besprechung an der Uni, das Kind musste mit. Die Besprechung war für 11 Uhr angesetzt, das Kind sollte im Büro der Kollegin spielen oder schlummern, so der Plan. um 11:15 verlangte das Kind sofort die Mama zu sehen und wurde in die Besprechung reingereicht (von der schwangeren Kollegin! Dass die auch nicht hört, wenn man Ihr sagt sie soll das schwere Kind nicht tragen...). Das Kind möchte am liebsten sofort(!) Mittagessen haben und lässt sich mehr schlecht als recht mit einer Flasche Wasser (Milch wurde kurz vorher noch verweigert) und einem geknüllten Papier aus Mamas Schreibblock bei Laune halten. Bis um 12, dann ist endlich alles beredet und es gibt endlich Karotten-Kartoffel-Brei. Aber erstmal ohne Milch hinterher. Die haben die Kollegen (mit sämtlichem anderen Babykram) im Büro eingeschlossen, denn zwischenzeitlich sind sie Essen gegangen. Zum Glück war immerhin der Brei unten im Kinderwagen, da grad an dem Morgen gekauft. Das Kind ist dann aber eh mitten im Füttern weggepennt und bekam seine Milch nach dem Mittagsnickerchen (mehr war das nicht). Ich hab die Zeit genutzt und mir Notizen gemacht bis die Mensagänger wieder da waren.
Heute Nachmittag sind wir dann sofort raus auf den Balkon und ich hab das Planschbecken aufgepustet und mich von der kleinen Wasserratte nassspritzen lassen.
*patsch*

Donnerstag, Juli 08, 2010

Grumpf

Kommunikation ist wäre was tolles.

Mittwoch, Juli 07, 2010

1/2 Jahr

Etwas verspätet, aber wir waren ja von der Außenwelt abgeschnitten.
Nicht nur, weil wir nicht ins Internet konnten, auch weil bei der Hitze keine Autofahrten mit Kind möglich sind. Natürlich haben wir eine Klimaanlage, aber er sitzt inzwischen so eng in seiner Babyschale, dass er da drin überhaupt keine Belüftung mehr rundrum hat und gefährlich warm wird und schwitzt. Er passt eigentlich grad noch rein: der Kopf guckt (so eben) noch nicht über den Rand und von der kg-Begrenzung sind wir auch noch 1 kg entfernt. Aber bei dem Wetter geht es einfach nicht. Ich war nicht mal mit ihm einkaufen, was wir brauchten hat sein Papa auf dem Heimweg mitgebracht.
Der neue Kindersitz ist schon ausgesucht: Römer King Plus (danke für die hilfreichen Kommentare). Der passt zwar noch nicht, denn trotz Liegeposition ist der noch zu aufrecht, das haben wir letzte Woche beim Probesitzen festgestellt, aber alle anderen haben mir nicht zugesagt da entweder mit Isofix und/oder in absehbarer Zeit schon wieder zu klein (z.B. Maxi Cosy Pearl) oder zu schlecht bewertet. Deshalb habe ich jetzt trotzdem den bestellt. Und in den nächsten Monaten, bis er passt, gibt es dann keine längeren Autofahrten.

Just in diesem Moment klingelt es an der Haustür:
Der Kindersitz ist da. :-)
Und das Kind ist wach :-(

Der Kinderarzt sagte letzten Mittwoch auch den Satz, den wir ständig hören: "Das nutzt er zum Wachsen und sobald er mobiler wird und sich dreht und krabbelt ist das eh ganz schnell weg."
Drehen tat er sich da immer noch nicht. Er begnügte sich bislang damit sich auf die Seite zu rollen und da zum Spielen liegen zu bleiben. Aber: "Er hat's ja auch schwerer."
Genau ;-)
Appropos Arztbesuch: Zwischen Untersuchung und Impfung musste der Artzt nochmal kurz raus. Das "kurz" wurde etwas länger und als er zurückkam war der kleine Kerl auf der Untersuchungsliege eingeschlafen und wollte auch gar nicht wieder wach werden. "Ich piekse so ungern schlafende Kinder." sagte der Arzt. Aber alles stupsen, ansprechen und hochnehmen(!) hielt das Kind nicht wach und so schreckte er dann doch erst bei der Impfung aus dem Schlaf. :-(

Und nachdem wir so lange drauf gewartet haben, dass er sich mal vom Rücken auf den Bauch rollt, denn versuchen tut er das schon seit Ende Mai, drehte er sich Montag Abend ohne größere Vorwarnung vom Bauch auf den Rücken. Und heute schob er sich ein Stückchen rückwärts über den Balkon. Das kommt grad alles ziemlich plötzlich.

Ich habe versucht dem Kind Pastinakenbrei schmackhaft zu machen. Der Vorteil, den ich mir erhoffte war unter anderem, mit Brei in ungefährlicher Farbe lernen zu können, wie man Flecken vermeidet. Der einzige Fortschritt, den das Kind in der Woche beim Essen gemacht hat war, dass es gelernt hat die Lippen aufeinanderzupressen und die Technik perfektionierte alles was im Mund ist mit der Zunge wieder rauszuschieben, erst recht als in dem Pastinakenbrei auch noch Kartoffelfusseln auftauchten. Seit Montag gibt es Möhrenbrei und den isst es immerhin mit mäßiger Begeisterung.

Seit ein paar Tagen haben wir auch ein Planschbecken, unverzichtbar bei den Temperaturen.

Und in allen kommenden Jahren feiern wir Ende Juni halbe Geburtstage. Das ist schöner als Ende Dezember.

Der Schatten des Windes

Ich bin durch.
In rasendem Tempo habe ich "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón gelesen (nachdem ich drei Anläufe gebraucht habe um über Seite 12 hinauszukommen).
Zwischendurch wollte ich nicht mehr weiterlesen, weil es so viele Grausamkeiten gab und einfach kein gutes Ende abzusehen war. Aber aufhören konnte ich trotzdem nicht. Es hat mich einfach gefesselt. Immer wieder wenn sich eine Möglichkeit ergab, habe ich weitergelesen. Wenn es nicht ging kreisten meine Gedanken trotzdem oft um diese geheimnisvolle Geschichte und die vielen trgischen Schicksale. Am Ende, ja am Ende wollte ich es gar nicht aus der Hand legen, es war alles erzählt, alles aufgelöst, alle Handlungsstränge beendet und ich wünschte mir, da wären noch ein paar Seiten mehr, einfach mehr davon.

Wieder da.

Dabei waren wir gar nicht weg. Nur unser DSL.
6 Tage ohne Internet.
Jetzt geht es wieder. Allerdings meinte der Techniker, der gerade angerufen hat um sich zu erkundigen, ob es wieder funktioniert, dass sie die Störung anscheinend behoben haben, aber immer noch nicht wissen, woran es lag. Hoffentlich machen sie es bei der Fehlersuche nicht gleich wieder kaputt...