Mittwoch, September 30, 2009

Bestanden!

Ich habe heute mal nach dem Ergebnis der Französischklausur (die war zum Semesterende, also im Juli) gefragt, weil immer noch keine Listen aushingen.
Ja, die Scheine sind da, sagte die Sekretärein, ich könne ja mal nachgucken, ob meiner dabei ist. Die Klausur darf ich dann auch mitnehmen.

Und ja, ich habe bestanden. Mit der für mich besten Französischnote aller Zeiten (2-).

*grins*

Ratespiel

Was glauben Sie denn, was es wird?

Montag, September 28, 2009

Doch nicht

Da hab ich mich das ganze Wochenende drauf gefreut heute vielelicht zu erfahren, ob das kleine Schaf ein hellblaues oder ein rosa Schäfchen ist. Und dann macht die doch ekinen Ultraschall. In zwei Wochen passt es wohl besser in den Zeitrahmen für das dritte Screening und ich frage mich wofür ich letztes Mal noch nachgefragt habe, wann der nächste Ultraschall dran ist.
Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, meine Frauenärztin ist nicht unbedingt die organisierteste.
Oder sie lässt mich absichtlich zappeln, weil ich keine zusätzlichen Ultraschalluntersuchungen für je 80€ haben wollte.
Naja, heut gabs das erste CTG und alles ist in Ordnung. Den Herzschlag zuhören war auch schön, klingt wie ein kleiner Güterzug.

Sonntag, September 27, 2009

Autsch!

Unachtsamkeiten beim Schlangenfüttern werden immer sofort bestraft und ich weiß mal wieder, warum ich keine Giftschlangen habe. Bei einer 70 cm langen Königspython ist ein Biss nichtmal schmerzhaft. Man erschreckt sich nur fürchterlich. Stellen Sie sich vor, sie schlagen mit der Hand in einen Brombeerbusch. Das ist schlimmer. Weh tat nur der Alkohol, den ich drübergekippt habe, weil ich das Desinfektionsmittel nicht gefunden habe. Vielleicht lern ich dann ja wenigstens endlich mal was draus ;-)
Irgendwie schaffe ich das noch, mich von jeder Schlange in diesem Haushalt einmal beißen zu lassen. Wobei ich meiner trotteligen Python den Finger dafür wohl mit Absicht zwischen die Zähne schieben müsste.
Es war natürlich wieder mal reine Verfressenheit und keine böse Absicht dahinter. Die Schlange hat ihren Irrtum auch sofort bemerkt (Oh, da ist gar kein Fell drauf) und sich gleich zurückgezogen.

Care-Paket

Juchu! Mein Kind muss nicht frieren. Nachdem ich meiner Mutter vor einer Weile am Telefon erzählt hatte, dass ich tatsächlich noch keine Babyklamotten habe, kam diese Woche ein Paket:
Der rote Pulli und die grüne Kordhose gehören da nicht mit rein, die habe ich genäht, aber sonst war das alles da drin. Auch diese Überraschung:Wenn ich den Strampler mit heutigen vergleiche kommen mir zwei Ideen, warum die so unterschiedlich geschnitten sind: Entweder hatten Babies in den 70ern längere Beine oder die Windeln sind heute dicker.

Mein Bauchgefühl sagt übrigens heute mal wieder Mädchen, aber das wechselt alle paar Tage. Letzte Woche war ich ziemlich sicher, dass es ein Junge wird und gestern war ich der Meinung es wird ein Känguruh.

Warum immer Kürbisse?


Inspiration

Samstag, September 26, 2009

Gutenacht-Küsschen zum Frühstück

Ungewohnt, sich eine Woche lang nur schriftlich (per mail und SMS) auszutauschen.
Allerdings war es nicht anders, als wir uns kennenlernten. Nur ohne 7 Stunden Zeitunterschied und damit Gutenachtküsschen per SMS zum Frühstück.

Wenn er wiederkommt werden wir uns ganz bestimmt gegenseitig die Ohren abkauen.
Ich freu mich auf Montag.

Freitag, September 25, 2009

28 Wochen

Noch 12 Wochen bis das kleine Schaf da ist. Oder so ungefähr.
Eigentlich wollte ich heute mal ein Bild von meinem Bauch einstellen (so ein "richtiges" Bauchbild) aber ich Schussel hab die Kamera zu Hause liegen lassen. Deshalb kann ich auch keine Bilder von dem Paket Babyklamotten zeigen, das meine Mutter diese Woche geschickt hat mit einer echt niedlichen Überraschung drin. Das Foto wollte ich auch gern dem werdenden Papa schicken, denn der ist seit Dienstag in Montreal und hat die ganzen niedlich kleinen Klamöttchen noch nicht gesehen.
Also Bilder vom Bauch gibt es dann wohl erst Montag. Aber dann weiß ich vielleicht auch endlich, was denn nun drin ist.

"Aber sie ist doch schwanger!"

Heute waren in der Mensaria von vier Gerichten (Pfanne, Snack, Eintopf und Tagesessen) drei vegatarisch und die Wahl zwischen Indonesischer Gemüsepfanne, feurigen Chillibohnen im Wrap und Linseneintopf war gar nicht so leicht. Ich hab mich für den Wrap entschieden, unter anderem, weil man dazu auch gut Pommes essen kann.
Die (Chilli-)Schote des Tages kam dann, als ich an der Theke meinen Wunsch äußerte.

Die kleine dicke Mensafrau mustert mich entsetzt und sagt: "Da ist aber *nuschelnuschel* drin."
Ich gucke sie fragend an.
Ihre lange dünne Kollegin kommt dazu und fragt, warum sie mir das Essen nicht gibt.
KleinedickeMensafrau: "Aber das kann sie doch nicht essen."
LangedürreMensafrau: "Kennst Du sie so gut und weißt, was sie mag?"
KleinedickeMensafrau: "Nein, aber das ist doch scharf!"
LangedürreMensafrau: "Da steht feuriger Chilli-Wrap vorne dran, da wird sie schon wissen, das da Pfiff hinter ist."
KleinedickeMensafrau: "Aber sie ist doch schwanger!"
LangedürreMensafrau: "Na, sie wird aber trotzdem wissen, was sie essen mag."
Ich: "Danke, ich mag bloß keinen Majoran mehr, alles andere ist wie sonst. Fleisch ist keins drin, oder?"
LangedürreMensafrau: "Nein, kein Fleisch."
Ich: "Danke. Dann hätt ich wirklich gern den Wrap. Und eine kleine Portion Pommes bitte."

Und wie hat's geschmeckt? Sehr lecker. Sowohl der Wrap als auch die Pommes. Aber scharf? In der Mensa? Hat das ernsthaft irgendwer geglaubt?

Donnerstag, September 24, 2009

Noch drei Monate

Obwohl es mich immer noch schockiert jetzt schon Weihnachtsartikel überall zu sehen, muss ich hier grad mal sagen, dass ich mich auf Weihnachten freue.
Wie jedes Jahr, nur dieses Jahr schon früher. Und irgendwie noch doller.

Ich hab schon den ganzen Tag das Bedürfnis mir "Weihnachten in der Sesamstraße" anzugucken. Und dazu einen Ohrwurm (Trag die Weihnacht in dir. Durch das ganze Jahr. Ist Weihnachten vorüber ... )
Ich habe sogar schon geguckt, ob man das auf DVD bekommt. Aber, das gibt es zwar, das ist dann aber nicht komplett sondern nur Ausschnitte. Die ganze tolle Bibo-Geschichte fehlt und von Oskar wurde auch fast alles rausgeschnitten.
Die kennt halt niemand mehr *schnüff*

Appropos Bibo, wo ist der eigentlich?

Nicht jetzt schon!

Als ich gestern über die Autobahn fuhr sah ich auf einem Anhänger den flatternden Zipfel eines grünen Netzes über einem tonnenförmigen Objekt und mein erster Gedanke war:
„Oh nein! Da hat schon jemand seinen Weihnachtsbaum geholt!“
Als ich näher rankam und überholte sah ich allerdings, dass das Netz ein gröberes und stabileres war als die übliche Weihnachtbaumpelle. Jemand hatte damit einen Aufsitzrasenmäher auf dem Anhänger festgezurrt.

3 Gründe

warum ich es heute nicht pünktlich* zur Arbeit geschafft habe:

"Oh! Es regnet!"
"Oh! Da sind so viele andere Autos!"
"Oh! Da stehen zwei Baustellenfahrzeuge auf dem Standstreifen!"

Grrr. Fahrt doch einfach!


*wobei es pünktlich nicht wirklich gibt, da ich keine festen Arbeitszeiten habe. Es gibt immer nur die Uhrzeit, die ich mir vornehme oder am Anfang der Fahrt ausrechne

Mittwoch, September 23, 2009

Nochmal Auto

Viele Werkstätten verkaufen auch Gebrauchtwagen.
Viele Autohäuser führen auch Reparaturen durch.
Seinen Gebrauchtwagen dort auszusuchen, wo die Leute gut darin sind Autos zu reparieren und in Schuss zu halten macht für mich Sinn.
Aber sollte man sein Auto dort reparieren lassen, wo die Leute gut darin sind einem neue zu verkaufen?

4. Woche, 4. Werkstatt

Der Smart steht seit Montag in der vierten Werkstatt.

Werkstatt 1: Das Smart Center. Dahin wurde der Roadster ja abgeschleppt. Die haben im Rahmen der Inspektion, die eh fällig war die Zündkerzen ausgetauscht, aber das hat das Problem (Motorkontrolleuchte leuchtet) nicht behoben. Sechs Probefahrten wurden gemacht und berechnet, der Fehlerspeicher wurde mehrfach ausgelesen, aber immer leer vorgefunden, der Grund nicht gefunden.
Außerdem wurde aber festgestellt, dass das allerletzte Stück vom Auspuff fehlt. Man wollte gerne die ganze Auspuffanlage austauschen, weil es die nur am Stück als Ersatzteil gibt. Kostenpunkt für das Ersatzteil: 500€ weil da auch der KAT mit drin ist.
"Kann man da nicht ein Stück Rohr in der Länge wie es fehlt dranschweißen?" fragten wir?
"Wir schweißen nicht. Wir haben auch gar kein Schweißgerät." sagten die schicken Typen vom Smart Center. Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, dass Smart seine Angestellten danach aussucht, wie sie im Anzug bzw. auf hohen Hacken aussehen und nicht unbedingt danach, was sie als Mechaniker taugen. Man bekommt hier das Gefühl, man habe ein Auto aus einem Ü-Ei: Im Kopf dieser Menschen hat der Roadster eine bestimmte Anzahl Teile, die auf eine bestimmte Weise zusammenpassen und wenn es zusammengesetzt ist funktioniert es. Wenn etwas nicht passt steht man auf dem Schlauch. Dafür bekommt man aber wenn man hinkommt immer erstmal einen Kaffee angeboten.
Der Auspuff wurde erstmal nicht gemacht, wir haben das Auto abgeholt und zu einer Werkstatt gebracht, zu der wir mehr Vertrauen haben.
Werkstatt 2:
Der Mechaniker dort (der mich immer an einen Zahnarzt erinnert), hatte schon im Vorfeld gesagt: "In einen Smart hab ich noch nie reingeschaut, versprechen kann ich ihnen da nix, aber angucken kann ich's mir ja mal."
Also sah sich der Zahnarzt-Mechaniker das Autochen an. Für den Auspuff fehlte ihm das richtige Rohr und zum eigentlichen Problem konnte er uns leider auch nichts sagen, denn da fehlt ihm das Equippment um den Fehlerspeicher auszulesen. "Aber die Werkstatt sowieso, da gehen sie mal hin. Wenn das jemand in der Gegend kann, dann die."
Werkstatt 3: Kannten wir auch schon von früher. Ist auch eine wirklich gute Werkstatt. Der Chef-Mechaniker dort (Schwiegersohn von unserem ehemaligen Nachbarn) meinte: "Lassen sie ihn mal da, ich schau ihn mir die Woche mal an, kann aber ein paar Tage dauern, wir haben grad viel zu tun."
Die konnten zumindest mal den Fehlerspeicher auslesen, etwas, was ja anscheinend nicht mal den "Fachleuten" bei Smart gelungen ist. Fehler: Zwei kaputte Zündspulen. "Die müsste man austauschen. Das würden wir ihnen auch gerne machen, aber wir kriegen die Ersatzteile nicht, weil wir keine Vertragswerkstatt sind." Wenn mich eins auf die Palme bringt sind das derartige Formen der Kundenbindung.
"Wenn Sie nicht ins Smart Center wollen, gehen sie doch zu Mercedes, da gehört Smart ja schließlich zu. Die kommen dann auch an die Ersatzteile. Mit dem Auspuff können wir ihnen leider auch nicht helfen, die Stelle ist zu nah am KAT, wenn wir da schweißen besteht die Gefahr den zu beschädigen." Die Alternative wäre eine komplette neue Auspuffanlange incl. KAT, also was solls? Aber sie wollten nicht.
Werkstatt 4: Mercedes
Der Empfangsbereich erinnert sehr an den vom Smart Center, nur größer und solider.
Die Empfangsdame ruft uns sofort den für Smart zuständigen Kollegen. Der telefoniert leider grad, also bietet sie uns einen Kaffee an (Kaffeeanbieten = Minuspunkt, schlechte Erinnerungen an "Werkstatt" 1). Der Smartzuständige wirkt relativ kompetent, trägt keinen Anzug, aber einen auffallend sauberen Overall. Im Gegensatz zu seinen Kollegen bei Werkstatt 1 sagt er nicht: "Wir werden das und das und das austauschen" sondern "Was möchten Sie denn, was wir machen?". Angenehm.
Als wir die Kostenprophezeiung hören fallen wir aus allen Wolken. Smart-Ersatzteile sind schweineteuer. Arbeitszeit bei Mercedes ist schweineteuer.
Aber es hilft nix, wir brauchen das Auto irgendwann mal wieder.
Heute rief er an, die Zündspulen und -kabel sind getauscht und das Kontrolllämpchen ist nicht wieder angesprungen.
Über den Auspuff müssen wir Dienstag dann mal reden, wenn Manfred auch wieder da ist.
Ohne Auspuff kein TÜV und den braucht es diesen Monat auch noch.

***
Das das ganze schon so lange dauert, liegt allerdings nicht ausschließlich an den Werkstätten, sondern auch zu einem großen Teil daran, dass wir beide so lange Arbeiten und ein Umsetzen des Autos von einer Werkstatt in eine andere innerhalb der Öffnungszeiten so schlecht zu koordinieren ist.

Montag, September 21, 2009

Wochenendspaziergang

Waldspaziergänge sind inzwischen schon ganz schön anstrengend. Vor allem, wenn man ständig in die Knie geht um Ameisen und Käfer anzugucken.
Aber der Rundgang am Samstag hat sich echt gelohnt:
Zuerst war da dieser Mistkäfer (irgendein Geotrupes?) mit Farbfehler. Eine der Flügeldecken war rotbraun, wärend der restliche Käfer im für diese Art typischen blauschwarz schillerte.
Dann begegnete uns dieses Tagpfauenauge, das sich durch nichts aus der Ruhe bringen ließ um an den letzten Blumen am Wegrand nochmal ausgiebig Nektar zu tanken. Da kamen wir ganz nah ran, ich hätte ihn fast antippen können:

Jetzt mit 20% mehr Inhalt

Nach 27 Wochen wiege ich gut 10 kg mehr als vor der Schwangerschaft. Und langsam mach sich das bemerkbar. Ich bin kurzatmiger geworden. Manchmal muss ich einfach mal ein paar Meter im Schneckentempo zurücklegen, bevor ich wieder ein normeles Tempo aufnehmen kann. Wenn ich mich hinhocke um eine Ameisenstraße zu untersuchen, meckern sofort die Knie. Wenn ich Abends die Hühnerleiter zum Schlafzimmer raufklettere und mich ins Bett fallen lasse, muss ich mich ganz oft sofort wieder aufsetzen, weil ich im Liegen nicht genug Luft kriege um die Anstrengung vom Treppensteigen auszugleichen. Das Sodbrennen, das mich vor einem Monat so regelmäßig heimsuchte ist aber plötzlich wieder weg gewesen. Dafür blieben die Rückenschmerzen, die mich ungefähr ebenso lange und regelmäßig quälen. Immer Morgens so ab vier weiß ich nicht mehr wo oder wie ich mich noch hinlegen soll. Deshalb wollte ich eigentlich mal schwimmen gehen und seit einer Woche habe ich sogar endlich wieder einen Bikini (Badeanzüge sind mir eigentlich lieber, aber einen passenden Bikini zu finden war grad einfacher), aber doch nie die Zeit dafür und mit der Erkältung am Wochenende war das auch nicht ratsam.
Trotzdem beantworte ich alle Fragen nach meinem Befinden meist mit "Gut!" oder "Prima!" denn insgesamt geht es mir tatsächlich fabelhaft.
Denn bei dem Glücksgefühl, dass da ist, wenn ich meinen Bauch angucke und weiß, dass da unser Baby drin ist oder wenn es strampelt und seinem Papa durch die Bauchdecke gegen die Hand schlägt, sind so ein bisschen Rückenschmerzen und Mattigkeit sofort vergessen.
Ich finde Schwangersein gerade sehr schön.

Freitag, September 18, 2009

Fehlkonstruktion

Versuchen Sie mal einen Gummizug auf einem Ball zum Halten zu bringen. Geht nicht? Richtig, das flutscht weg. Genauso wie Umstandshosen auf einer Schwangeren.
Gestern rutschte sie weil sie zu eng war. Heute, den Gummizug ein Loch weitergestellt, rutscht sie, weil sie zu weit ist. Bis dann Bauch und Hose wieder ein optimalens Verhältnis gefunden haben. Dann passt sie wieder (für einen Tag).

Dange!

Ich bedange mich bei meinem Chef, meinem Gollegen und der PR-Frau dafür, dass sie sich drodz fieser Ergäldungssymbdome die Woche über zur Arbeit geschlebbt habben und diese jedzd büngdlich zum Wochenende an mich abdredn.

Ich bin aber auch nicht besser. Ich sitze gedopt mit Schwangerschaftsverträglichem Nasenspray im Büro und brüte über dem Paper (nachdem der erste Vortrag rum ist ist dafür wieder Luft).

Die Calacaratas sollte ich nachher aber vielleicht doch nur durch den Briefschlitz schieben.

Mittwoch, September 16, 2009

Viel los

Aber nicht viel blogbares.

Am Institut steht noch an zwei Vorträge in den nächten zwei Wochen zu halten, der Endspurt vom Paper und nebenbei meinen Krempel so zu organisieren, dass auch andere daraus schlau werden.

Ansonsten diverse Arzttermine, hauptsächlich die leidigen Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen, eine Impfung und ein klitzekleiner OP-Termin Ende Oktober.
Das Chaos in Haus und Garten in Schach halten und solange ich mich noch rühren kann das Haus für den vielen Besuch vorbereiten, der sich so für die nächsten Wochen angekündigt hat.

Freitag, September 11, 2009

Heute ist Freitag

Hätte aber auch Montag sein können:
wieder um halb fünf aufgestanden und noch im Dunkeln am Institut angekommen.
Die Messwerte von gestern Abend sahen schon in der Tabelle nicht nett aus.
Die Auswertung erfolgte gestückelt zwischen zig anderen Kleinigkeiten.
Die Mensa hatte heute kein vegetarisches Essen. Die Pommes waren lauwarm, der gebackene Camembert war nie warm gewesen.

Ich freu mich aufs Wochenende und damit auf einen besuch bei ihr, eine kleine Shoppingtour hier, vielleicht einen Besuch im Vater Rhein und das Nähen ganz kleiner Kinderkleidung.

Wenn Kühlschränke einkaufen (II)

Noch ein Kühlschrank:

Wenn Kühlschränke einkaufen

Dienstag kam ein Bericht über die IFA und damit allerlei unnütze neue Elektronikartikel (wer braucht einen Anschluss für den I-Pod am Kühlschrank?) im Fernsehen und wir machten uns Gedanken darüber, wohin das wohl führt, wenn Kühlschränke sebständig einkaufen...

Mittwoch, September 09, 2009

Unpraktisch

so ein vorstehender Bauch:

Ich beklecker mich ständig.

Morgenstund

4:40 - aufgestanden
5:10 - den Liebsten zum Bahnhof gefahren
5:30 - den Liebsten am Bahnhof verabschiedet und nach Mainz gefahren
6:30 - Ankunft im Büro und es ist immer noch dunkel draußen!

*gähn*
Und das gleiche Freitag nochmal.

Mittwoch, September 02, 2009

Baubeginn

Es geht los!
Die Baugrube für den Neubau unseres Instituts wird ausgehoben.
Wurde auch Zeit, denn in drei Wochen ist Grundsteinlegung und man kann ja den Grundstein nicht einfach auf den Acker legen...
Mal schauen, vielleicht ist das Gebäude ja fertig, wenn ich 2011 wiederkomme. Naja, vielleicht auch nicht. In Mainz hängt das nämlich immer sehr davon ab, wieviele Römer man beim Buddeln findet und ob die Archäologen das dann so toll finden, dass sie den Sandkasten dann erstmal für sich haben wollen ;-)

Wer sehen will, wie es voran geht, kann sich das über die Baucam angucken.

Ein gemütlicher Feierabend zu Hause

war gestern nicht drin.
Als ich um halb neun zu Hause ankam war Manfred noch nicht da. Statt dessen hatte ich ettliche Anrufe von ihm auf dem Handy, die ich während der Autofahrt nicht gehört hatte und eine SMS:
"Autopanne, lasse mich nach Mannheim bringen, kannst Du mich abholen?"
Ich habe kurz mit Manfred telefoniert und bin dann in der Annahme, der Abschleppwagen würde gleich kommen und ihn nach Mannheim schleppen, schon mal losgefahren.
Als ich in Mannheim war (kurz nach neun), war der Abschleppdienst noch nicht bei ihm. Als er dann kam (zwanzig vor zehn) wollte man das Auto erst nach Karlsruhe bringen, da auf einen Wagen mit Kran umladen und dann nach Mannheim fahren. Wohlgemerkt: das Auto ist zwischen Karlsruhe und Heidelberg liegengeblieben.
In Karlsruhe angekommen stellte man fest, dass der Wagen mit dem Kran nicht da und erst am nächsten Morgen verfügbar war, also blieb der Smart auf dem Abschleppwagen und wurde doch nach Mannheim gefahren (Ankunft zwanzig vor zwölf). Zu Hause waren wir um halb eins.

Jetzt steht der Smarti da rum und wartet drauf, dass jemand rausfindet, was er denn eigentlich hat.
Angezeigt hat er einen Motorschaden. Das fänd ich blöd. Nach nur drei Jahren und 30.000 km.

Dienstag, September 01, 2009

Kinderverwahrung

Ich habe mir heute eine Kindertagesstätte angeguckt.
Und ich weiß nicht genau, was ich davon halten soll.
Ich habe mich dort nicht wohlgefühlt und ich hatte den Eindruck, dem Pärchen, dass noch zur Führung da war, ging es ähnlich.
Ich weiß nicht genau, woran das liegt, aber ich fand das ganze Gebäude mit den vier fast identischen Gruppenzimmern (im Bereich der Krippe) und auch die Erzieherinnen, die ich gesehen habe, schrecklich unpersönlich.
Mir hat da jemand gefehlt wie meine Kindergärtnerin früher (oder wie Frau Jette). Statt dessen gibt es einen Haufen Erzieherinnen, die alle aus einem Förmchen zu kommen scheinen: Anfang zwanzig, blond, dürr, distanziert. Und bei allen ist ganz offensichtlich, dass das ein Job ist, den sie machen.
Liegt mein Unbehagen darin, dass meine Kindergartenerinnerungen aus der Sichtweise eines Kindergartenkindes stammen und sich deshalb nicht mit meinen Beobachtungen heute decken, oder daran, dass ich Kindergarten nicht mit Krippe vergleichen kann oder war mein erster Eindruck richtig und man kann sich in einer so großen* Kita nur verloren fühlen?

* fast 20 Erzieherinnen + Küchen-, Putz- und sonstiges Personal, etwas über 100 Kinder.