Mittwoch, Juni 17, 2009

Höchst nervös

Nächste Woche:
Das erste Mal auf einer großen Konferenz.
Der vermutlich bisher wichtigste Vortrag meines Lebens, vor vermutlich größtem Publikum.
Schlimm sind gar nciht die 12 Minuten Vortrag. Schlimm finde ich die 3 Minuten danach.

Der Stress geht wahrscheinlich gleich Sonntag los: Meine Teilnehmergebühr, die Ende April überwiesen wurde ist bis heute nicht als bezahlt vermerkt. Ich muss also mit allen Nachweisen, die ich dazu hab zur Anmeldung und hoffen eingelassen zu werden.

Kommentare:

Frau ... äh ... Mutti hat gesagt…

Nochmal zum Auswendiglernen:

"Meine sehr geehrten Damen und Herren, ich gehe davon aus, dass Ihnen mein Vortrag gefallen hat. Sollten Sie tatsächlich etwas nicht verstanden haben dürfen Sie natürlich nachfragen."

Sie schaffen das, Frau Webschaf!

Lena hat gesagt…

Tschacka, du schaffst das schon! Denk an die lange Nacht der Museen, da hast du einen Vortrag vor einer großen Menge von Menschen gehalten und es sehr gut gemacht. :-)

Alke hat gesagt…

@ Frau Mutti: Wenn ich das auswendig lerne werden es die meisten wohl nicht verstehen.
Dann schon eher: "I want to thank you for your attention and I'm sure you have a lot of questions. Of course you are free to ask."

@ Lena: Danke, das hatte ich schon längst vergessen. Das hat auch Spaß gemacht.

Lena hat gesagt…

Vor allem wenn man bedenkt, dass du damals ein recht schwieriges Thema hattest. Und trotzdem den Vortrag klasse gemeistert hast! :-)