Donnerstag, März 26, 2009

Egal.

Es ist egal, dass schlechtes Wetter ist.
Es ist egal, dass schlechtes Wetter ist.
Es ist egal, dass schlechtes Wetter ist.
Es ist egal, dass schlechtes Wetter ist.
Es ist egal, dass schlechtes Wetter ist.
Es ist egal, dass schlechtes Wetter ist.
Es ist egal, dass schlechtes Wetter ist.
Es ist egal, dass schlechtes Wetter ist.
Es ist egal, dass schlechtes Wetter ist.
Es ist egal, dass schlechtes Wetter ist.
Es ist egal, dass schlechtes Wetter ist.
Es ist egal, dass schlechtes Wetter ist.

Ich komme heute eh nicht raus.

(das wollte ich heute Mittag eigentlich schreiben, aber ich kam nicht dazu)

Jetzt könnte ich gehen, aber jetzt regnet es grad richtig.
Also spiele ich noch ein bisschen Tunguska (tolles Spiel übrigens), lerne noch ein bisschen Russisch (Ich hab da einen guten Online-Kurs gefunden) und gehe wenn der Regen vielleicht irgendwann mal wieder aufhört.

Tiegelchen.

Mittwoch, März 25, 2009

.

Ich bin heut so wenig wach.

Mittwoch, März 18, 2009

Marillenknödel

Die hat der Kollege mit der Handykamera fotografiert.
Die Linsensuppe, die zum Zeitpunkt des Fotos schon alle war, war saulecker, die Marillenknödelchen schmeckten eher künstlich.

Der Dialog zur Bestellung der Linsensuppe verlief übrigens so:

- Eine große Portion Linseneintopf, bitte.
- Rind oder Schwein?
- Nein, keine Wurst, nur die Suppe.
- Klein?
- Nein, groß. Danke.

Donnerstag, März 12, 2009

Das Haus, das verrückte macht

Das ist bestimmt das Philosophicum auf dem Mainzer Campus.
Nicht nur, dass es da gefühlte 20 Treppenhäuser gibt (immerhin sind die relativ sinnlos bis "Aufgang H" durchbuchstabiert), mittendrinn gibts auch noch eine Baustelle und ich habe im ganzen Gebäude gerade einmal 5 Studenten getroffen. Und wo das Fremdsprachenzentrum, geschweige denn das Sekretariat desselbigen seine Räume hat wusste von denen natürlich keiner.
Hätt ich beim lesen des Lageplans im Internet besser aufgepasst, hätt ich aber auch wissen können, dass die sich im Keller verstecken.
Ich geh dann jetzt nochmal los. Und wehe, die haben schon zu...

***

Öffnungszeiten des Sekretariats: 10-12 Uhr.
Gibt es überhaupt irgendwen an dieser Uni, der nachmittags arbeitet?
(Ach ja, es ist Vorlesungsfreie Zeit. Das erklärt alles.)

Montag, März 02, 2009

Feierabend

Nach einem kurzen Abstecher in die Stadt geht's nun in die WG. Ich bin gespannt auf meine beiden neuen Mitbewohner, zumal ich einen von den beiden auch noch nie gesehen habe.