Donnerstag, August 28, 2008

Mittwoch, August 27, 2008

PhD scanvenger hunt summer 2008

Phew! I just came back from this event (or am still at the institute afterwards) and it was soooo close. But we did win. By 1252 to 1202 points if I recall it correctly. The difference was 50, that I know for sure.
Well, what was it about?
The PhD scavenger hunt is organized a bit more often than once a year, since Tim invented it in 2004. This was the fifth time(?) and as the winners of this scavenger hunt it is our honour/duty to organize the next one. This year it consisted of two parts. One was more or less getting hold of parts from a list, the second part were games, either performed by an individual or the whole group.
Well, we sailed close to the wind to perform the tasks, especially when getting some of tghe requested stuff, and it was a surprize to me, that I did so good in the slightly sportive challenges (I could keep a pingpong ball longer in the air than the competitor and would have done great at darts had I dared to do it. As a team we also won the eggrace (a relay race with an egg on a spoon that must not drop) wich granted us victory). I'm glad I did not have to dance, though, instead I performed a silly magic trick, taking my thumb of. I tried to sing the international anthem in russian (beeing the only one in the group who can read cyrrilic letters) which gave us bonus points (which the other team got by playing it as MP3 :-(
Tim texted a song which got us a lot of points and he had a lot of things from the list at home.
Greg also got a lot of stuff from home and also provided us with the requested water samples from Rhine and Main. Angela went shopping at a toy store to by some of the requested parts like funny hats, a smurf, a kite, ect. and she did the dreaded dancing. She also proved to be a good coordinator for the island hopping game where we had to cross the parking lot with just two cardboard pieces, without touching the ground. We where a great team and I hope we can tie in with this when we meet again to organize the next scavenger hunt.

Dienstag, August 26, 2008

Überraschung!

Der Aufsteller der Ü-Eier sprang mir sofort ins Auge: In jedem 7. Ei ein Schaf! Normalerweise kaufe ich keine Ü-Eier. Viel zu wenig, viel zu süße Schokolade für's Geld. Silvester oder Neujahr knacken wir manchmal eins wenn andere Leute Blei gießen.
Aber da sind ja Schafe drin! Also habe ich abgezählt, das siebte gekauft und ausgepackt. Und was ist drin, wenn ich ein einziges Ü-Ei kaufe um an ein Schaf zu kommen? Natürlich ein Schaf und auch noch eins, das zeichnet:
Und das ist auch meine (fadenscheinige) Entschuldigung, warum es hier so lange keine Schafe gab: Ich schlaf' beim Zeichnen immer ein.

Welcome back!

Wollpullis. Wollig, warm, weich.

Herbstlich hier.

Freitag, August 22, 2008

John das Schaf

Dieser Beitrag ist für die Google-Nutzer, die hier immer mit der Suchanfrage "John das Schaf" landen.
John das Schaf ist ein kleines wuscheliges, vorwitziges Schaf. Es lebt auf einer meist nebelverhangenen Lichtung im Solling und ist das Haustier von Agathe Bauer und dem weißen Neger Wumbaba.
Ja genau. Ich nehme an Ihr habt Euch einfach verhört. Denn nur Shaun das Schaf ist Shaun das Schaf:

Mich hat eine Mücke getreten

Wie sonst ist es zu erklären, dass ich einen juckenden blauen Fleck auf dem Knie habe?

Donnerstag, August 21, 2008

Gesucht:

Weiß jemand, ob man die Verkleidung der Außenspiegel von einem Opel Astra Coupé Bj. 99 irgendwo einzeln bekommt ohne gleich einen ganzen Spiegel kaufen zu müssen? Wir wollen noch den Hagelschaden beseitigen bevor das Auto zum TÜV geht.

Ach ja, rot sollten sie sein.

Was tut ihr da?

Von den 16 Schnecken, die ich in Mainz habe, steckt die Hälfte kopfüber im Boden. Ich befürchte, die wollen ihre ersten Eier legen. Macht doch sowas nicht! Ich kann sie doch nur alle einfrieren. Oder es gibt Schneckenragout für die ganze WG. (Und danach müsste ich mir wohl ein neues Zimmer suchen).

Wer von den 16 großen Schnecken noch welche haben will, darf sich übrigens in den Kommentaren melden. ;-)

Mittwoch, August 20, 2008

Mensa-Überraschung

Hier könnte jetzt stehen, wie gut der Linseneintopf letzte Woche geschmeckt hat, oder wie seltsam die Buchweizenspätzle waren. Aber ich habe keine Fotos gemacht und über Essen zu reden und es nicht zeigen zu können ist nicht so spannend.
Spannend ist, dass ich letzten Freitag eine Mail an die Frau geschrieben habe, die beim Studentenwerk für die Mensen zuständig ist und spannend ist auch die Reaktion darauf. Ja, man hat mir tatsächlich geantwortet. Nicht sie direkt, sondern eine Mitarbeiterin, ab ich hatte ehrlich gesagt gar keine Antwort erwartet. Und wenn, hätte ich mit sowas wie "Vielen Dank für Ihre Anregungen, wir denken drüber nach." gerechnet.
Aber anscheinend nehmen die mein Feedback so ernst, dass sie gerne mal direkt mit mir reden wollen. Ich soll da jetzt anrufen oder meine Telefonnummer angeben und mich anrufen lassen. Das mach ich nachher doch mal.

Dienstag, August 19, 2008

Singsang

Inzwischen war ich bei zwei Kantoreiproben und habe echt Spaß dran wieder im Chor zu singen. Nur etwas unsicher bin ich mir noch, wo ich eigentlich hingehöre. Stimmlich.
Nach einigen Jahren als Jugendkantorei und Kantoreimitglied, so ungefähr bis zum Abitur, davon ein paar als Sopran und ein paar als Alt, habe ich sehr lange nicht gesungen. Bis ich es vor etwa zwei Jahren beim Anglisten-Chor versucht habe. Die Chorleiterin ließ mich ein paar Tonleitern trällern und befand danach ich sei ein astreiner Sopran und so saß ich im Sopran II. Einem kleinen Grüppchen zwischen Sopran I und Alt, das nie seine eigenen Töne Fand und fast vollständig dazu tendierte sich an den Sopran I zu hängen, wärend ich aus Gewohnheit nicht davon lassen konnte auf den Alt zu hören. Die Tatsachen, dass Lena, mit der ich anfangs hingegangen bin bald wegblieb um ihre Diplomarbeit zu schreiben, ich zu den anderen Sängern keinen Draht fand und mir das Repertoir gar nicht zusagte (Musicals eben), sorgten dafür, dass damit nach nur drei Proben wieder Schluss war.
Jetzt bin ich erstmal wieder im Sopran II, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich damals im Alt nicht doch nur Füllmaterial war. Aber gleich habe ich einen Einzeltermin um das zu klären.
Mal schauen, ob ich hinterher noch in die Proben kommen darf ;-)

Freitag, August 15, 2008

Neuer Mitbewohner

Im Oktober zieht nun anscheinend doch Tiger-Katzi-Tatzi ein. Was den Vermieter bewogen hat ihn doch zu nehmen weiß man nicht. Aber ich tippe mal auf die Schlüsselreize, die immer funktionieren: Max P.lanck, Stipen.dium und Doktorarbeit (auch wenn letztere bisher nur geplant ist).
Wir freuen uns jedenfalls (mit Außnahme des Pandas, aber ihre Begründung "Südamerikaner sind alle laut" zählt einfach nicht).

Donnerstag, August 14, 2008

Tapetenwechsel

Ich hab mich heute auf die andere Seite des Schreibtisches gesetzt.
Sowas muss manchmal sein.

(Jetzt kommt die Sonne rum und blendet, aber das macht nix, ich muss eh ins Labor)

(Und ja, es gibt bestimmt interessantere Neuigkeiten.)

Unsinnsbeitrag

Mittwoch, August 13, 2008

Allgemeine Unlust vs. Cache-Fieber

Heute war ein Tag für die Tonne und meine allgemeine Unlust ging so weit,dass ich mich fast nicht zu Cachen hätte aufraffen können. Aber mein weiseres Ich war der Meinung das dem Grumpfzwerg, der ich heute bin, ein bisschen Bewegung und frische Luft nicht schaden könnte. Aber das Wetter war doch so unbeständig (Mainz halt). Mein weiseres Ich lockte mit einem Kurzmulti* in der näheren Umgebung. "Nur schnell hin, loggen und wieder heim, das klappt bestimmt in einer Regenpause."
Es regnete. Der Grumpfzwerg wollte nicht raus. "Ich hab meinen Laptop, ich hab eine Tasse Tee und ich kann im warmen sitzen und Private Practice gucken." war sein Argument. "
"Du könntest die Koordinaten schonmal einprogrammieren." lockte das weisere Ich "Und überhaupt, hast Du das GPS denn dabei?" Da sprang der kleine Grumpfzwerg auf. Hatte er das GPS vergessen? Eine Katastrophe! Es war nicht im großen Rucksackfach! Aber im kleinen Fach fand er es und sein Herzschlag beruhigte sich. "Meiiiin Schaaaatsss....". Behende navigierte der kleine Grumpfzwerg mit seinem gnubbeligen Daumen durchs Menue des geliebten Geräts und gab die Koordinaten ein. "So," sagte er "Dann komme ich morgen schneller zum Cachen los." "Aber willst Du nicht wenigstens gucken, wie weit es ist? Nur mal kurz runter in den Hof um ein Signal zu bekommen." säuselte das weisere Ich. "Es regnet auch grad gar nicht." Der Grumpfzwerg schälte sich aus seinem Sessel, in den er zwischenzeitlich wieder versunken war, griff nach der Regenjacke und den Ersatzakkus (man kann ja nie wissen) und tappte schon etwas weniger missmutig die Treppe hinunter. Draußen erwartete ihn strahlender Sonnenschein und das GPS fand erstaunlich schnell sein Signal "Nur 700 m!" Jauchzte der Zwerg, packte sein Cachemobil und raste los. Das weisere Ich konnte gerade noch den Gepäckträger greifen und aufspringen, da war der Cachezwerg auch schon durchs Hoftor verschwunden.
"600m, 550, 500, 400, 200, 120, sicher da vorn an der Bushaltestelle..."
Der Bus fuhr gerade ab und die Bushaltestelle war Menschenleer. Der Zwerg suchte und suchte. "Verdammter kleiner Nano, wo versteckst Du Dich? Bist Du diese Schraube? Oder dieser Bolzen?" Als der Cachzwerg bei der letzten Mutter angekommen war und auch diese nicht abziehen oder -schrauben konnte, war auch das weisere Ich inzwischen wieder zu Atem gekommen: "Ich glaub, den finden wir nicht. Lass uns nach Hause fahren, bevor es wieder regnet." Der Grumpfzwerg schnitt eine böse Grimasse. "Ich will aber!" schrie er und stampfte heftig mit dem Fuß auf. Als der nächste und der übernächste Bus kamen und zu Suchpausen zwangen, musste er allerdings einsehen, dass dieser Multi an einem anderen Tag fortgesetzt werden müsste.
Resigniert zockelte er auf seinem Cachemobil nach Hause. Und als er gerade die Tür seines Dachkämmerchens hinter sich geschlossen hatte um seinen Frust in einen Blogeintrag zu bannen, fielen die ersten dicken Tropfen auf die Fensterscheiben.

Ausgewrungen

Übermüdet, hungrig, mit Hals- und Ohrenschmerzen sitze ich hier vor bescheidenen nichtssagenden Messergebnissen, für die ich mir die halbe Nacht um die Ohren geschlagen habe und bin unglücklich. Ich habe Heimweh und will mich jetzt sofort nach Gau Angeles beamen, aber es ist erst Mittwoch Mittag und das Beamen funktioniert auch noch nicht so richtig.

Dienstag, August 12, 2008

Zimmer frei

Einer meiner Mitbewohner in der skurilen Mainzer WG zieht zum 1. Oktober aus.
Gestern waren die ersten drei zur Zimmerbesichtigung da. Die eine hat nur T. getroffen, der jetzt auszieht, und wollte sich das bis Mittwoch überlegen (kein gutes Zeichen), die dritte hat einen kurzen Blick in Flur und Zimmer geworfen, sagte, sie sucht was anderes und war wieder weg. Der zweite kam, als wir fast alle da waren. Er möchte das Zimmer gerne haben, kommt sehr sympathisch rüber und hat überhaupt einen guten Eindruck hinterlassen. Er heißt fast wie das Tiger-Katzi-Tatzi aus Ice Age und kommt aus Brasilien. Und da liegt das Problem. Denn eine Bedingung unseres Vermieters ist: "Keine weiteren Ausländer." Dabei ist die einzige, die bei uns in der WG Bedenken hat die Chinesin (die so heißt wie ein bekannter Panda). Aussage: "Aber er kommt aus Südamerika. Die sind so laut."
*grrr*
Unseren Vermieter habe ich bisher leider nicht angetroffen, sonst hätte ich schonmal versucht mit ihm über diesen überaus netten, sympathischen Diplomanden vom MPI (der zufällig Brasilianer ist) zu reden.

Montag, August 11, 2008

He!

Es wirkt so als würde draußen gerade Herbst. Heute Morgen hat sich die Sonne mühsam aus dem Nebel über Gau Angeles gequält und hier in Mainz ist es nun grau und regnet sich ein. Und es riecht nach Herbst.
Aber ich bin doch noch gar nicht fertig mit Sommer! Schlimm genug, dass es schon wieder so verdammt früh dunkel wird (Vor dem Urlaub konnte ich noch bis zehn am Abend Geocachen), jetzt auch noch trübes Wetter.

Freitag, August 08, 2008

:-)

Es regnet.
Meine Messwerte können sich nicht zu einer Aussage durchringen.
Ich hab zu wenig geschlafen und hatte noch kein Frühstück.
Grüner Tee ist immer noch Bäh.

Und ich bin trotzdem super gut gelaunt.
Warum auch immer.

Donnerstag, August 07, 2008

Frustbeitrag

Heute Morgen wollte ich noch schreiben, wie schön die Welt doch ist. Ich hab es allerdings noch ein bisschen vor mir hergeschoben und dann hatte sich das Thema Gute Laune in der Mitte des Vormittags ziemlich plötzlich erledigt, dafür hatte ich einen Grund früh nach Hause zu gehen, bzw. keinen Grund mehr länger am Institut zu bleiben.

Schluss mit kryptisch und zu den schönen Seiten des Lebens:
Gestern war ich mit meiner neuen alten Mitbewohnerin* Geocachen. Nachdem wir festgestellt haben, dass man Abends nur mit langen Wartezeiten beim Umsteigen nach Gonsenheim gelangt, haben wir in der Innenstadt gesucht. Den Cache des Herrn Bonifatius haben wir leider nicht gefunden, anscheinend aber sein ehemaliges Versteck. Das währe Mist und hieße, das schon wieder ein Innenstadtcache verschwunden ist. Langsam wird es da echt leer...
Auf dem Rückweg dann habe ich aber endlich im dritten Anlauf einen Cache gefunden, der vorher zweimal kurz vor meiner Suche verschwunden ist und nun mit noch kleinerem Behälter an anderer Stelle liegt. Also doch ein Erfolgserlebnis für die Neucacherin. Aber ob ein Nano (ein Cache in Fingerhutgröße) ein optimaler und begeisternder Erstfund ist? Ich hätte lieber eine mit viel Gedöns gefüllte Tupperdose präsentiert, das macht irgendwie mehr her. Im Treppenhaus trafen wir hinterher eine Nachbarin aus einer anderen WG im Haus und haben kurz erklärt, wo wir grad gewesen sind. Vermutlich ziehen wir dann demnächst mal als Grüppchen los.

Heute Abend gehe ich die erste Kantorei-Probe seit Jahren. Vorher noch Eisessen, mit der lieben Kollegin, die mich auch in die Chorprobe "mitschleift". Ich freu mich drauf. Auch wenn mir grad einfällt, das Eis der Stimme nicht unbedingt zuträglich ist. Egal.

Und bis dahin nutz ich meinen unfreiwillig "freien" Nachmittag und bastel noch ein bisschen an der Einleitung zum Paper.

-----------------------------------
*Sie hat vorher schon lange hier gewohnt, aber in der Zeit die ich hier wohne war sie bisher nicht da und das Zimmer zwischenvermietet. (Das Zimmer, dass ich zuerst zur Zwischenmiete hätte haben sollen bevor klar war, dass hier noch ein Zimmer (mein Zimmer) dauerhaft frei wird.

Montag, August 04, 2008

Bin wieder da!

Und ich habe schottisches Wetter mitgebracht: ganz viel Sonnenschein :-)

Mein erster eigener Cache

ist ausgelegt. Mal schauen, wann sich der erste Finder einträgt.