Donnerstag, Juni 05, 2008

Faxen dicke

Ich kann nicht faxen.
Das mag für viele so unvorstellbar sein wie nicht telefonieren zu können.
Dokument einlegen, Nummer wählen (meinetwegen mit Null davor), auf Senden drücken. Wenn ich das mache kann ich mir sicher sein, dass nix passiert. Weil dieses Faxgerät, mit dem ich grad faxen muss, noch irgend eine andere Tücke hat. Oder einfach nur boshaft ist.
Zum Glück muss ich so selten was faxen, dass es nicht schlimm ist, wenn ich dann jemanden frage, ob er das für mich macht.

Heute hab ich ein Fax an jemanden schicken müssen, mit dem ich vorher nur ein rauschiges kurzes Telefonat übers Handy geführt habe. Man will ja höflich sein (grad ältere Menschen legen da mitunter sehr viel Wert drauf) und dazu gehört wohl auch (hat man mir mal erzählt), dass man Faxe handschriftlich unterschreibt. Den Namen noch drunter zu drucken kam mir allerdings albern vor. Das brauchen doch nur Bankangestellte und andere Leute, die ihren Namen nicht mehr leserlich schreiben können.
Blöd nur, dass ich in der Aufregung (Ich muss ein Fax schicken, Hilfe, ist jetzt noch jemand da, der das für mich machen kann?) dann doch vergessen habe es zu unterschreiben. Natürlich ging dieses Fax auch anstandslos durch und das zweite (dann unterschriebene) bis jetzt noch nicht (Murphy is back). Und nun weiß der gute Mann vermutlich nichtmal wie ich heiße.
Zuordnen wird er es können. Aber peinlich ist mir das schon sehr. :-(

Nachtrag: beim x-ten Anlauf doch noch durchgegangen. *puh*

Keine Kommentare: