Mittwoch, Mai 28, 2008

*pieks* *pieks*

Letzte Woche bekam ich die Tollwut-Impfung in den linken Arm, die andere in den rechten. Zitat Arzt: "Die Tollwutimpfung ist meist die schlimmere. Das kann aber auch andersrum sein. " Er hatte Recht, denn den folgenden Muskelkater möchte mal als Rechtshänder im rechten Arm nicht haben. Heute gabs nochmal Tollwut, dazu Typhus. Wieder Tollwut in den linken Arm. Diesmal wär es besser andersrum gewesen, denn die Typhusimpfung ist noch schlimmer. Zitat Ärztin: "Die Tollwutimpfung würd ich ihnen gerne links geben, die Typhusimpfung kann ich nämlich subkutan verabreichen (Argh! Bilder von Bobbeln unter der Haut und Impfstoff, der langsam in meinen Körper diffundiert, formen sich in meinem Kopf...). Das ist nicht so schlimm." Es hat gebrannt, dass es mir die Tränen in die Augen getrieben hat. "Hat das so schlimm gebrannt? Dann nehme ich auf der anderen Seite das soundso Desinfektionsmittel. Das brennt nicht so." Dummerweise hab ich ihr dann erzählt, wie furchtbar ich Spritzen überhaupt finde. Das hat sie nämlich dazu veranlasst mich bei der Tollwutimpfung vorzuwarnen. Es gibt nichts dümmeres, was man mir in dem Moment sagen kann als "So, ich piekse jetzt." Und ja, die tat auch weh.

Ich hab grad nachgeschaut, unter dem Pflaster (lächerlich, für den kleinen Pieks) ist kein Bobbel. Nur ein kleiner blauer Fleck.

*pieks*

In zwanzig Tagen steige ich in ein Flugzeug. In einundzwanzig Tagen lande ich in Johannesburg, Südafrika.
Weil ich das erst seit einer Woche definitiv weiß und in dem knappen Zeitraum bis zur Abreise noch einige Impfungen untergebracht werden müssen, darf ich mich nun jede Woche mehrfach pieksen lassen. Und das wo ich doch Spritzen gar nicht so gern hab. Letzte Woche (Ja, ich hab gleich am Mittwoch damit angefangen) war mir richtig flau danach und ich musste erst noch ein bisschen im Behandlungszimmer liegen bleiben.
Die Beschreibung der Gelbfieberimpfung (muss ich wohl auch noch haben) durch die liebe Kollegin aus Heidelberg (die ist ziemlich neu und kennt mich noch nicht so gut) hat mich dann fast umgehauen: "Die ist besonders fies, weil die nicht in den Muskel geht sondern ganz langsam Subkutan gespritzt wird. Da hat man dann noch eine Weile einen Bobbel unter der Haut bevor sich das langsam verteilt." Danke, das wollte ich nicht hören.

(Aber ich wollte ja unbedingt mit.)

Die laute Brut der Nachbarn

Meine Bürofenster sind in einem Winkel eines T-Förmigen Gebäudes. Wenn ich aus dem Fenster an meinem Schreibtisch gucke, schaue ich direkt aus dem Gebäude raus, wenn ich ich aus dem anderen gucke, könnte ich direkt ins erste Büro vom anderen Gebäudeflügel sehen. Wenn da nicht immer das Rollo unten wäre. Und warum ist da immer das Rollo unten? Nicht, weil ich so neugierig wäre und ständig in andere Fenster gucke. Nein, in dem Kasten in den sich das Rollo reinfalten würde, zöge man es hoch, ist diesen Sommer eine Familie Rotschwänzchen eingezogen (vielleicht auch nicht erst diesen Sommer). Und so kann ich alle paar Minuten An- und Abflug von Mama Hausrotschwanz beobachten, begleitet vom lautstarken Gebettel der Brut.

Montag, Mai 26, 2008

Mit alles - Und Schaf.

Das Resultat der Zitterpartie:Hat jemand Erfahrung mit dem Druck von Postkarten?

Liebe Lena,

Mir ist heute Morgen eine Postkarte in die Hände gefallen, die ich Dir eigentlich nach Norwegen schicken wollte. Laut Datum vor einem Monat.
Tut mir leid. Ich steck sie gleich in den Postkasten.

Freitag, Mai 23, 2008

Kribbelig

Ich hab da eine Idee für ein neues Schaf im Kopf. Und gleichzeitig für ein neues Headerbild und zwangsläufig einen neuen Titel für den Blog.
Aber ich trau mich nicht es rauszulassen und einfach drauflos zu zeichnen, weil ich Angst davor habe, dass es nicht so gut werden könnte, wie ich es mir vorstelle.
Es gärt seit der Vorlesung am Dienstag Vormittag.
Der erste Versuch gestern Abend endete in einem kleinen Wutausbruch.

Dienstag, Mai 20, 2008

Gesucht wird

ein Russischkurs, zum Selbsstudium. Am besten mit CD dabei.
Kann da jemand Empfehlungen aussprechen? Oder hat einen rumliegen und leiht mir den?
Ich müsste meine letzten Reste Schulrussisch wieder reanimieren und erweitern. Allerdings brauch ich vermutlich keine Vokabeln wie "Mein Lieblingsessen ist Borschtsch." oder "Das Kleid steht Dir gut." Hilfreich wäre eher sowas wie "Ich brauche ein 1/8" Swagelok fitting, dringend" "Ich brauche nur die obersten 10 cm der Bodenprobe, aber insgesamt mindestens 5 kg." "Hat jemand meinen Spaten gesehen" u.ä.

Montag, Mai 19, 2008

Gartenparty in Stichpunkten

Jetzt bin ich durch die Hälfte der Axtmördertreffen-Berichte durch und muss auch mal was dazu schreiben:

  • Frau...äh...Mutti, ihre Familie, die Grüne Villa und die Wildnis, man kann sich dort nur wohlfühlen.
  • Es gibt tatsächlich Leute, die regelmäßig hier lesen, die ich vorher gar nicht kannte. z.B. Teresa aus der Dominikanischen Republik.
  • Nicht alles, was nach Brot aussieht ist Brot. Und Kokoskuchen (aus selbst geernteten dominikanischen Kokosnüssen hab ich mir später sagen lassen) mit Spuntekäs (?) schmeckt, naja, seltsam.
  • Frau Miest war da und ich hab es gar nicht mitbekommen. Schade, ich hätte sie gern kennengelernt, ich lese da schon so lange.
  • Als ich dem Feuerteufel auf der Hinfahrt gestanden habe, das das wohl eine größere Party mit über 40 Leuten wird wollte er erst keine Feuershow mehr machen.
  • Das tatsächlich ca. 80 Leute dagewesen sind ist mir nicht aufgefallen. Die haben sich alle perfekt in die vielen gemütlichen Nischen verteilt.
  • Wir haben den Kirschbaum und den Holunder angekokelt. Holunder wächst aber eh immer zu schnell nach.
  • Alle haben tolle Bilder von der Feuershow, nur wir nicht?
  • Wir haben zwei Kameras dabei gehabt und keine Fotos gemacht. Es war einfach zu schön um Gespräche, Gescherze und Gefeier für Geknipse zu unterbrechen.
  • Yuri hat Gesellschaft von Esmeralda und Tupfi bekommen.
  • Es war eine gute Idee noch ein paar Achatschnecken extra mit zu nehmen. Bei Pe ist Gary eingezogen und auch Daniela hat zwei neue Haustiere.

Donnerstag, Mai 08, 2008

Grumpf

Frustriert.

And you are ...?

Anscheinend verbringe ich zu viel Zeit am Institut.
Als ich heute Morgen mein Fahrrad aus dem Unterstand freigeschaufelt habe (da stehen einfach zu viele Fahrräder), kam mein Vermieter über den Hof und fragte, wer ich bin.

I seem to be spending too much time at the institute.
This morning I met my Landlord and he asked me who I am.

Hoping for the best

The GC/MS is fine,
everything is going to be ok,
the GC/MS is fine,
everything is going to be ok,
The GC/MS is fine,
...

Well, later today we will know.

Dienstag, Mai 06, 2008

Birthday Beetle

Mein Geburtstagskuchen, gebacken vom allerliebsten Geburtstagskuchenbäcker: Und platzsparende Geburtstagskerzen.
Und alt bin ich erst, wenn ich noch eine Kerze dazustellen muss *g*.

Montag, Mai 05, 2008

Warnung

Wer mir etwas zum Geburtstag schenken will, schicke es bitte nicht an die Eppelheimer Adresse, die bis heute Morgen im Impressum stand. Da wohne ich schon länger nicht mehr.
(Lieber per Mail nach der richtigen Anschrift fragen.)

Amphibisches Wochenende

Neue Tiere im Gau Angeles Zoo: Die Krokodilmolche Mathilda und Thaddäus.
Beim Sonntagsspaziergang gesehen: Feuersalamanderlarven und Frösche