Sonntag, September 30, 2007

Zitronenschaf


Hach. Schön.

Mit Mann und Freundin gebruncht, im Garten rumgehangen, die Sonne genossen und noch mal mit offenem Verdeck durch die herbstliche Landschaft gefahren.
Wochenende.

Mittwoch, September 26, 2007

Sonntag, September 23, 2007

Aklimatisierung

Ich habe meine Küche damit eingeweiht, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben Spätzle gemacht habe. So richtig echte aus Teig. Mein Gott ist das einfach! Und lecker! Mit einer Soße aus Spinat, Sahne, Zwiebeln und Weißwein.

Edit (auf Wunsch das "Rezept"):
Die Spätzle:
Das konsultierte Kochbuch schlug vor 250 g Mehl, 2 Eier und 125 ml Wasser zu nehmen, erst Eier und Mehl zu verkneten und dann das Wasser zuzugeben, damit der Teig "glatt" wird. Bei Verwendung einer Spätzlepresse oder -reibe darf man 1 Ei mehr nehmen, damit der Teig flüssiger wird. Ich habe 4 Eier und ca. 350 g Mehl genommen (aber nicht abgewogen, sondern Pi x Daumen aus der neuen Tüte entnommen) und dann nur ca. 100 ml Wasser zugegeben, weil es durch die 4 Eier doch schon ziemlich flüssig war. Gewürzt habe ich mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss.
Ich habe mit einem Spätzlehobel gearbeitet. Das ist ein Lochblech mit einem Kasten, der auf Schinen oben drüber läuft. Da füllt man den Teig ein und durch hin- und herrollen des Kastens wird der Teig der durch die Löcher fließt abgetrennt und fällt ins kochende Salzwasser. Man macht nicht alle auf einmal, sondern stellt sich eine Schüssel in den warmen Ofen und kocht immer kleine Portionen, die man dann mit einem Schaumlöffel in die Schüssel überführt, damit sie die Chance haben alle gleich gar zu werden. Im Wasser brauchen sie so etwa 4 Minuten.
Wenn man mit festerem Teig in einem Spätzlehobel arbeitet gibt es statt Spätzle Knöpfle.

Die Soße:
300 g Spinat
2 kleine Zwiebeln (Oder eine große)
100-150 ml Sahne
ein Schluck Weißwein
etwas Öl zum anbraten
Pfeffer
Salz
1 EL gehackte Petersilie

Zwiebel in kleine Würfelchen schneiden und im Öl kurz anbraten. Dann mit dem Weißwein ablöschen, Pfeffer, Salz und Petersilie zugeben und auf kleiner Stufe köcheln lassen bis die Zwiebeln weich und glasig sind. Dann den Spinat zugeben und ein paar Minuten weiter köcheln lassen, zum Schluss die Sahne zugeben.

Flohmarkt, erledigt.

Heute war ich auf einem Flohmarkt, meine Mutter und meine Schwester haben versucht alten Plunder aus dem Keller los zu werden. Das hat auch einigermaßen geklappt, aber einen Stundenlohn darf man dafür eigentlich nicht ausrechnen, der läge bei knapp 2 Euro pro Person, die Zeit zum Zusammensuchen der "Schätze" nicht mitgerechnet. Und jetzt habe ich einen Sonnenbrand im Gesicht und fühle mich als hätte ich noch einen Umzug absolviert.
Uff. Gute Nacht.

Neuere Bilder vom "Stargate" gibts erst Montag, weil ich Dussel meine Kamera mit den neusten Bildern in Gaufunkloch hab liegen lassen. Aber mich erreichte eben eine SMS, dass es nun fertig ist.

Dienstag, September 18, 2007

Großprojekt

So, ich werde jetzt den nächsten Raum abkleben und streichen (Wohnzimmer Einliegerwohnung).
Ich verabschiede mich mit einem Bild von Manfred vor seinem derzeitigen Großprojekt:

Wir lesen uns am Wochenende wieder.

Küche fertig

Die Küche wurde heute geliefert und montiert. Seit unserem Einzug haben wir uns mit Herd und Spüle in der Einbauwohnung, sowie Spüle, Wasserkocher und Mikrowelle in der eigentlichen Küche beholfen. Der Kühl-/Gefrierschrank stand bis gestern Abend im Flur und bezog seinen Strom aus der Garderobe (bei uns eine extra Kammer).
Jetzt haben wir wieder eine vollständige Küche mit Geschirrspüler. Begrüßen Sie uns zurück in der Zivilisation!
Die eine Seite:Die andere Seite:
Hier hätte man die Küchenzeile noch um die Ecke rumführen können, aber ich hasse Eckschränke.

Samstag, September 15, 2007

Gute Nachbarschaft

Heute stand unerwartet eine Nachbarin vor der Tür.
"Es roch so verschmort, ich wollt mal nachfragen, ob alles in Ordnung ist."

Find ich toll. Woanders hätten die Nachbarn wahrscheinlich eher die Kamera gesucht.
Wir haben übrigens für die Küche Granitplatten mit der Flex geschnitten.

Mittwoch, September 12, 2007

Rohe Gewalt

Neulich war der Prospekt eines großen Supermarkts im Briefkasten. Auf einer der mittleren Seiten wird Spielzeug beworben, unter anderem eine flauschige Plüschente, gelbes Federkleid, oranger Schnabel und Füße, auf dem Kopf ein frecher weißer Puschel. Sieht lieb aus, guckt lieb und muss im Kinderzimmer später einiges ertragen, wie der Beschreibung im Prospekt zu entnehmen ist:
"Beschwerde Ente, schreit und quakt, wenn man sie am Hals packt, spielt Musik, läuft und bewegt die Flügel, Gr. ca. 30 cm, incl. Batterien"

Irgendwie ist das nicht richtig. Ganz und gar nicht richtig.

Ich bin verfressen.

Diese Erkenntniss kam mir, als ich an einer Ampel hinter einem VW-Polo zum Stehen kam und sofort an Hähnchen dachte. Z.B. als "pollo con cipolla". Ein halbes krosses Hähnchen, umrahmt und überhäuft mit saftig-glasigen Zwiebelringen. Gegessen habe ich das auf Sardinien. (Auf der anderen Straßenseite war ein Wegweiser zum örtlichen Wolkswagen-Händler angebracht.)

Montag, September 10, 2007

Squirrel-Wars

*g*

Interview

Das kleine Brüllen interviewt mich:

1. Wozu nimmst du die Zeit für deine Hobbies?
Wozu? oder warum oder woher?
Warum: Weil man manchmal gar keine Zeit hat, wenn man sie sich nicht nimmt.
Woher: Für alle Hobbies, die ich zu Hause mache nehme ich mir die Zeit aus dem Pool, aus dem auch die Zeit für Renovierungsarbeiten kommt und habe dann meist ein schlechtes Gewissen. Darum könnte ich z.B. den Tag nicht gleich mit Seifesieden oder Nähen anfangen, erst wenn ich wenigstens den Vormittag mit wichtigem verbracht habe, erlaube ich mir Zeit für Hobbies.
Wozu: Seife sieden, Nähen, Gartenarbeit (wurde kürzlich von Renovierungsmaßnahme auf Hobby zurückgestuft), Geocachen, Sport.
2. Auf einer Skala von 1-10, wie gücklich bist du im Moment?
9,5
3. Was müsste passieren, um diesen Wert auf 10 zu erhöhen?
Ich finde mich mit einer 9,5 schon sehr glücklich. Potential zur Verbesserung gibt es immer. Wenn ich z.B. anfangen könnte zu arbeiten und das Haus fertig wäre. Aber genauso kann ich mich darauf freuen, dass das Haus irgendwann dieses Jahr noch fertig sein wird. Und dass ich dieses Jahr noch irgendwann anfangen kann zu arbeiten und dass ich die Zeit zumindest teilweise nutzen kann um mich darauf vorzubereiten. Mich kann man auch mit Vorfreude glücklich machen (solange es sich um überschaubare Zeiträume handelt).
4. Wie siehst du dein Leben in 10 Jahren?
Sicher ganz anders, als es sich tatsächlich entwickeln wird.
Dr. Alke, min. eine Publikation in nature und/oder science, Ergebnisse, die die Welt verbessern und die nötige Kreativität die richtigen Erkenntnisse daraus zu gewinnen. Dr. Alke mit 35 hat aber hoffentlich auch Kinder, die davon profitieren können.
5. Wie hast du vor 10 Jahren dein Leben jetzt gesehen?
Ganz anders, als es sich tatsächlich entwickelt hat. Im Herbst 1997 war ich in der 10. Klasse. Was ich mir damals vorgestellt habe? Abi machen, studieren. Was, wusste ich da sicher noch nicht. Aus Sicht von Alke im Jahr 1997 könnte ich heute auch Informatikerin oder Pastorin sein. Kinder hätte ich schon heute. Das es mich so weit in den Süden verschlägt hätte ich nicht gedacht und Dipl.-Geol. Alke war nichtmal eine Idee.

Und nun interviewe ich Euch: Wer möchte, sage das in den Kommentaren mit "Interview bitte!" und ich schicke eine Mail mit fünf Fragen. Ihr beantwortet diese in Eurem Blog, und ladet wiederum Leute ein, sich interviewen zu lassen. Möchte jemand, stellt Ihr ihm/ihr fuenf Fragen. Alles klar?

Donnerstag, September 06, 2007

Tschüß Bosro


Und wieder ist ein liebes Meerschwein gegangen. Bosro wurde 3,5 Jahre alt.

Am Montag sind ihm zwei Zähne gezogen worden, weil die Zahnwurzeln vereitert waren und die Entzündung schon große Teile des Kieferknochens aufgelöst hatte. In der Nacht auf Dienstag ist er gestorben.

Dienstag, September 04, 2007

Nicht der, der andere! Auflösung

Ok, das hat nicht funktioniert. Danke für's fleißige rätseln.

Chris de Burgh wäre es gewesen, aber das war vielleicht doch etwas weit hergeholt.

Einmal versuch ich es aber noch:

"Nicht Mel Gibson, sondern der andere."