Montag, August 13, 2007

Das Funkloch im Internet

Mein Dorf hat eine Homepage: Gauangelloch.net

Aber immer noch keinen Handy-Empfang.
Ich kann zu Hause mit dem Handy telefonieren:
1. Im obersten Stockwerk zur Straße hin, bei geöffnetem Fenster und gutem Wetter
2. Unten im Garten in einer kleinen Ecke direkt neben dem Komposthaufen.
Ich hoffe ja so, dass sich da mal was ändert.
Die ewige Netzsuche sorgt zudem dafür, dass ständig der Akku leer ist.

Kommentare:

knobitobi hat gesagt…

das kommt mir bekannt vor... in meiner kellerwohnung ist der akku nach drei bis max vier tagen auch leer :S dachte erst, das läge am handy, aber eine woche bei meinen eltern lehrte mir, dass der akku locker ne woche reichen kann ;)

und zu meinem blog: macht halt keinen sinn, wenn man nix zu berichten hat bzw. der provider mit meinen armen umlauten blödsinn macht... vielleicht mache ich meinen knobitobi.blog.de wieder weiter ;)

Karen hat gesagt…

Ich find's prima! Ist hier schon lange so...

Das beste ist, ausser dass man nicht stinkt beim Heimkommen, dass man auch schwanger oder mit Baby jederzeit irgendwo essen gehen kann, ohne sich Sorgen um den Nachwuchs machen zu müssen.

Darf man eigentlich in Bielefeld in der Uni immer noch rauchen in der Haupthalle? Frag doch mal Anke! Das war so ziemlich das allerletzte was ich in bezug auf öffentliches Rauchen erlebt habe...

Karen hat gesagt…

Sorry, der sollte einen Eintrag höher...

Lena hat gesagt…

Gauangelloch? Dachte, das heißt "Gaufunkloch"! ;-)