Sonntag, Dezember 31, 2006

Frohes Neues Jahr!

Euch allen ein wunderbares Jahr 2007.
Habt Spaß beim Feiern und verpulvert nicht so viel Geld mit Ballerei. Das Feuerwerk anderer Leute ist auch schön. :o)

Und ab morgen wird wieder gebloggt.

Sonntag, Dezember 24, 2006

24. Dezember



Frohe Weihnachten allen Freunden, Bekannten, Bloggern und Lesern!


Samstag, Dezember 23, 2006

22. und 23. Dezember

Gestern konnte ich mich leider nicht bei Bloigger einloggen. Dafür gibt es heute aber zwei Türchen.

Türchen 22

Türchen 23

Mittwoch, Dezember 20, 2006

Apfelcreme Rüdesheim.

Wer ist in der Mensa bloß für die Benennung der Gerichte verantwortlich?

Brückenpfeilerkartoffeln. Das gewünschte Immage der Mensa mit Schlemmerbüffet und Bio-Kost verträgt so etwas banales wie Pommes nicht. Also gibt es Brückenpfeilerkartoffeln.
Appropos Schlemmerbüffet. Auch so eine Benennung, die einem lächerlich erscheint wenn man den Speiseplan der anderen Ausgaben kennt. Sind das halbierte Maultaschen im Auflauf? Ja, natürlich, denn am Vortag gab es Maultaschen im Tagesmenü.
Maultaschen. Der Abwechslung wegen auch als Ravioli oder Canneloni bezeichnet, aber immer sind es Maultaschen. Mein Tip für Haloween: "Wasserleichen". Beschreibt die Optik und Konsistenz viel besser als jede andere Bezeichnung.
Apfelcreme Rüdesheim. Warum sagen sie nicht einfach was es ist: Apfelmus. Das was vom Apfel sonst übrigbleibt fein pürriert.
Geographische Benennungen sind ja eh beliebt in der Mensa. Nur liegen sie leider oft auch daneben. Übertragt das doch ma den Geogrphen, damit sowas nicht passiert:
Schupfnudelpfanne Argentina
Oder mein Favorit der krausesten Benennung: Seelachsfilet Tiroler Art.

20. Dezember

*Türchen*

Montag, Dezember 18, 2006

Wann?

Ich habe eben die Sendungsverfolgung bei Amazon ausprobiert. Nicht weil ich da Grund zu hätte, die Sachen wurden gestern bestellt und das erste heute versandt, sondern weil ich wissen wollte, wie detailiert sowas ist.
So sieht das dann aus:


Aber, zu welcher Unzeit haben die das denn verschickt?

Neues in der Blogroll

Besonders für die Heidelberger Leser interessant: Ein neuer Blog in der Blogroll. Diesmal habe ich mit KurpfalzNotizen einen Regionalblog verlinkt. Neben vielen Informationen über die Region und Veranstaltungstipps findet man auch den Bookcrosser-Adventskalender für Heidelberg und die erste Bloglesung im Rhein-Neckar-Raum, die ich aber leider verpasst hab. Aber vielleicht gibt es ja irgendwann noch eine? Die KurpfalzNotizen sind ein Gemeinschaftsblog und soviele Blogger wie da mitschreiben, so viele Blickwinkel auf die Region sind dort auch vertreten. Lest doch einfach mal rein.

Aufmerksam geworden bin ich darauf durch die Statistik des Blogcounters. Inzwischen hat Valentin (Tintin) von den Kurpfalz-Notizen auch meinen Schaf-Adventskalender verlinkt.
(Und ich hab jetzt auch endlich gefunden von wo die Leute per Direktlink auf meinen Staßenbahnartikel kommen ;-)

18. Dezember

*Türchen*

Freitag, Dezember 15, 2006

Fledermaus

Unten rechts, statt Hamster.

15. Dezember

*Türchen*

Mädchen haben es noch schwerer.

Und darum bin ich jetzt ein Mann.
Oder wie soll ich diesen Brief von Plan deuten, der an Herrn Alke R. adressiert ist?

Zur Erklärung: Plan betreut Patenschaften für Kinder in Entwicklungsländern und setzt sich speziell für die Förderung von Mädchen ein.

Donnerstag, Dezember 14, 2006

Diplomanden-Alptraum (III) langsames Erwachen

Das Waschbecken ist dran, angeschlossen ist aber noch nicht. Ein neuer Spiegel hängt und ich muss mich nicht auf Zehenspitzen stellen um reinzugucken.
Die Wand ist noch offen, aber das machen ja eh wieder andere.

14. Dezember

*Türchen*

Komische Keramik

Mein Büro hat ein neues Waschbecken. Ich finde es sieht ganz normal aus, aber irgendwas muss daran komisch sein. Der Handwerker der das montiert kriegt jedes mal wenn er ins Büro kommt und daran herumschraubt einen Lachanfall.
Irgendwie macht mir das Angst.
Baut er da irgendwelche Scherzartikel ein? Wird der Wasserhahn explodieren wenn ich ihn aufdrehe? Wird irgendwas ekliges aus dem Hahn laufen?

Mittwoch, Dezember 13, 2006

13. Dezember

*Türchen*

Diplomanden-Alptraum (II)

Heute hätten sie fertig sein sollen.
Aber eigentlich war auch klar, dass das länger dauert als eine Woche. Das Waschbecken ist noch nicht wieder dran. Heute kamen nur mal kurz zwei der Handwerker ins Büro, der eine maß das Loch in der Wand aus, pfiff dabei durch die Zähne eine schräge Melodie (ich hasse das) und verschwanden wieder. Zurück blieb ein leichter Hauch von Zigarettenrauch.
Und das ist mein Büro von unten. Ich weiß nicht, ob man das erkennt, aber das Büro ist im ersten Stock, ein Erdgeschoß gibt es nicht. Ende der Sechziger müssen diese Gebäude sehr futuristisch erschienen sein.

Bank, Bank, Post und nochmal Bank

Bank A machte keine Probleme beim Abheben vom Sparbuch.

Bei Bank B sollte ein Teil davon eingezahlt werden.
Ich habe bisher noch nie an einem Automaten Geld eingezahlt. Nur abgehoben. Wenn ich Geld abhebe sehe ich gleich, dass es geklappt hat, da habe ich das Geld hinterher in der Hand. Beim Einzahlen weiß ich das nicht. Heute wollte ich mich aber nicht in die Schlange stellen sondern dem Automaten eine Chance geben. Ich steckte also meine Karte in den Schlitz und wunderte mich einen kurzen Augenblick, dass sie sich dabei so anders verhielt als sonst. Dann erst fiel mir auf, dass man durch alle Öffnungen durchgucken konnte. Hinter der Fassade war einfach kein Automat.
Da kam dann auch schon ein Technicker aus der Tür daneben und fragte:
"Is' ihre Karte weg?"
"Ja."
"Na, dann müssen wir mal gucken wie wir die wiederkriegen." sagte er und verschwand wieder hinter den Kulissen um kurz darauf mit meiner Karte wieder herauszukommen.
Damit konnte ich mich wieder an der Schlange anstellen, die in der Zwischenzeit noch ein bisschen gewachsen war.
Und weil ich so nett war und mich nicht mit der Bank-Angestellten streiten wollte habe ich im Januar einen Termin mit meiner Kundenberaterin. Worüber auch immer die mich beraten will.

Die nächste Station des Marathons war die Post.
Aufgabe: Eine Briefmarke für eine Büchersendung kaufen und die Büchersendung abschicken.
Hört sich einfach an. Hätte auch einfach sein können, denn die gibt es ja am Automaten. Im Vorraum stand eine freundlich aussehende Post-Angestellte hinter einem Tisch mit integrierter Waage. Vorne dran ein Zettel: "Briefmarken können sie hier kaufen."
Meine Idee: Ich lass das nochmal wiegen bevor ich es abschicke, nicht dass 85 cent nicht reichen. Man kann sich ja auch mal verschätzen.
Ich kramte also meinen braunen Umschlag mit Buch drin raus, fertig adressiert und mit Aufschrift "Büchersendung" versehen.
Da schießt die Frau sofort los: "Das müssen sie drinnen abgeben"
Ich: "Aber ich brauch doch blos eine Briefmarke dafür."
Post-Angestellte: "Die kriegen sie auch drinnen."
Ich: "Aber da steht doch ..." (... dass ich hier Briefmarken kaufen kann. wollte ich sagen.)
Sie: "Ja, aber nur blockweise."
Ich: "Aber könnten sie das nicht einfach für mich wiegen? Dann..." (... kann ich die Marke am Automaten ziehen. wollte ich noch sagen, aber sie antwortete schon wieder schneller als ich meinen Satz beenden konnte)
Sie: "Das machen die auch drinnen."
Die Waage hatte ein Display vorne am Tisch. Ich hätte einfach das Buch drauflegen und es ablesen können. Vielleicht hätte ich das auch einfach tun sollen. Ich wusste ja nicht, was dann noch kam. Aber mir war die Tucke zu begriffsstutzig und dann bin ich doch an den Schalter für Einzelbriefmarken gegangen, an dem auch grade niemand stand. Schnell ging es dann trotzdem nicht
Ich: "Guten Tag, ich hätte gerne eine Briefmarke für diese Büchersendung."
Er: "Eine kleine Büchersendung, das ist 1,40 €"
Ich: "Oh, ich hatte gedacht es ist leichter. Könnten sie es vielleicht nochmal auf die Waage legen?"
Er: "Ja ich wieg's nochmal. Man kann sich ja auch mal verschätzen."
Und er legte mit aller Gemütsruhe die Größenskala zur Seite, bewegte sich langsam um seine Kollegin herum zur Waage und legte die Büchersendung drauf.
Er: "Tatsächlich, das geht für 85 cent."
Dann stand ihm erstmal wieder seine Kollegin im Weg, die derweil einen anderen Kunden bediente. Als der weg war konnte ich bezahlen und aus dem Irrenhaus fliehen.
Ich glaube langsam wirklich das die Postangestellten an den Schaltern zwei Kriterien erfüllen müssen: sie müssen laaaaangsaaaam und begriffsstutzig sein.
Und meine Lehre daraus: Das nächste mal zu Hause wiegen oder einfach aufs eigene Augenmaß vertrauen.

Bei Bank C, bei der sich momentan noch das Fachschaftskonto befindet, wollte ich den zweiten Versuch starten mich mit Einzahlungsautomaten anzufreunden. Aber da kann man am Automaten gar kein Geld einzahlen. Zumindest nicht da wo ich war. Und so steht für heute noch ein Bankbesuch aus.

Dienstag, Dezember 12, 2006

Ordnung? Moment, die muss hier irgendwo sein.

Nach dem Ausfüllen von diesem Test weiß ich:
Ich bin ein "Ehrlicher Aufräumer".

Der ehrliche Aufräumer


Eigentlich ist Ihnen Ordnung schon wichtig. Und darum räumen Sie Ihren Schreibtisch in regelmäßigen Abständen auf. Zum Beispiel dann, wenn Sie gerade Lust dazu haben oder eine andere Arbeit vermeiden wollen. Oder wenn einfach gar nichts mehr geht. Zwischen den Aufräumzeitpunkten nimmt das Unheil langsam seinen Lauf…
*ganzertext*


Gefunden bei der Bürozicke.

Gut gegangen

Mein erster englischer Vortrag.
Vielen Dank an alle, die da waren.
Auch wenn das nur sieben Leute waren. Wenn man meinen Chef und den Koordinator des Seminars abzieht waren fünf Leute da, die den Vortrag freiwillig gehört haben.
Aber es war toll, ich hab mich nicht verstrickt, war verständlich und bin im überheizten Hörsaal trotz Wollpulli nicht zusammengebrochen.
Gefreut hat mich der Kommentar des spanischen Zuhörers, der meinte, das sei der erste Vortrag bei dem er was verstanden hat, alle anderen waren auf deutsch oder in schlechtem oder arg genuscheltem Englisch.
Und die Frau, vor deren Fragen ich am meisten Angst hatte, war zum Glück auch unter den vielen abwesenden Leuten.

Lampenfieber

In einer halben Stunde muss ich im Institutsseminar einen Vortrag über meine Diplomarbeit halten.
Den ganzen Tag war ich ruhig und gelassen, jetzt werde ich langsam nervös.

12. Dezember

*Türchen*

Kindersprache

Es gibt Buchstaben, die sind für kleine Kinder schwierig. K und R z.B.
Darum bin ich "Tante Alte".
Eine "Tante Dosis" gibt es auch.

Montag, Dezember 11, 2006

11.Dezember

*Türchen*

10. Türchen

*Türchen*

Diplomanden-Alptraum


Dienstag hatten wir einen Wasserrohrbruch im Messraum. Alle Geräte sind runtergefahren abgestöpselt und eingepackt. Jetzt werden die Rohrleitungen erneuert. Das betrifft auch das Waschbecken in meinem Büro, das jetzt vor meiner Bürotür liegt.
Da wo das Loch in der Wand ist, da war mal ein Schrank, auf der rechten Seite eine Doppeltür mit einem Waschbecken dahinter und auf der linken Seite eine einzelne Tür mit meinem Schrank dahinter. Das Waschbecken kommt wieder dran, wenn die Rohre ausgetausch sind. Der Schrank kommt aber nicht wieder. Und mein Zeug, plus das, das vorher schon in dem Schrank drin war stapelt sich auf der anderen Seite des Büros auf dem Fußboden. Wenn das Waschbecken wieder drin ist kommen die Fußbodenverleger und machen den Fußboden neu.
Das wird alles also noch lange Baustelle bleiben und weiche solange ins Diplomandenzimmer aus.
Zum Glück hab ich da ja noch einen Schreibtisch, und 'nen Schrank.

9. Dezember

*Türchen*

Sonntag, Dezember 10, 2006

Nicht genug Verkehrschaos?

Na dann machen wir doch eins.

In Heidelberg wurde heute der Fahrplan der HSB umgestellt. Inklusive neuer Straßenbahnlinie nach Kirchheim, Verlegung und Umbenennung bekannter Buslinien. Wer mit dem 12er ins Neuenheimer Feld will muss jetzt in den 31er steigen. Wer mit dem 33er ins Feld will steigt jetzt in den 32er. Und nimmt man aus Gewohnheit doch den 33er landet man jetzt im Emmertsgrund oder wahlweise in Ziegelhausen.
Gerade heute mit meinen Eltern mit Bus und Bahn zum Schloss zu fahren war vielleicht eine dumme Idee.
Die Bergbahn ist jetzt auch nicht mehr im Ticket inbegriffen. Als ich das letzte Mal damit gefahren bin konnte ich das mit meinem Semesterticket machen. Jetzt krigt man mit einem 24-Plus-Ticket (Tagesticket für bis zu FÜNF Personen) für EINE Person Ermäßigung auf das Bergbahnticket. Das ist doch einfach nur bescheuert.

Ansonsten war das Wochenende mit Elternbesuch sehr entspannt mit Drehrestaurantbesuch in Mannheim, Weihnachtsmarktbesuch in Heidelberg, Lohengrin mit Special Effects im Chemiehörsaal und Pizza bei Gino's (Beste Pizzeria Heidelbergs). War schön.

Freitag, Dezember 08, 2006

Eckpunkte eines Familienbesuchs

Nikolaus bei den Schwiegereltern ist immer ein kleines bisschen wie Weihnachten. Zusammensitzen, Schokolade essen, Geschenke auspacken. Das kannte ich vorher gar nicht so. Nikolaus bekommt man Morgens einen Stiefel befüllt. Geschenke gibt es Weihnachten.

Wenn es um Schokolade geht ist meine Nichte (1 1/2) maßlos. Wenn man nicht aufpasst stopft sie sich in den Mund was sie kriegen kann. Bis sie kotzt. Mit Mandarinen das gleiche, aber die kann sie zum Glück noch nicht selbst pellen.
Und so endete der Nikolausabend dann auch mit einem Schwall Kinderkotze. Den zum Glück nicht ich abbekommen habe. Statt dessen hat es den Opa getroffen (und das Sofa).

Ich (über den Jack-Russel der Tante, der sich auf meinem Schoß eingerollt hat): "So ein Hund würde mir auch gefallen."
Onkel (flehentlich): "Dann nimm ihn bitte, bitte mit."
Und nein, ich hab ihn nicht mitgenommen.

Der Dackel meiner Schwiegereltern hat einen Platz auf dem Sofa. Wenn niemand da ist springt er da selbst hoch. Wenn jemand im Raum ist setzt er sich vors Sofa und winselt, weil er raufgehoben werden will.

8. Dezember

*Türchen*

Donnerstag, Dezember 07, 2006

Dienstag, Dezember 05, 2006

Google Leser wissen mehr (IV)

zum Beispiel über "schaf nikolaus"

Nikolaus ist aber erst morgen.
Aber dann gibt es auch wieder ein Schaf.

5. Dezember

*Türchen*

Montag, Dezember 04, 2006

Altes Photo

Ich habe gerade eine neue alte Festplatte in den PC eingebaut und darauf ganz lose und zusammenhanglos folgendes Foto gefunden. Wer kann mir sagen woher das stammt? Es muss sich um eine Exkursion vor 2004 handeln.

Barbara

Barbara

Allen Bergleuten und Geologen einen frohen Barbara-Tag!

4. Dezember

*Türchen*

Samstag, Dezember 02, 2006

Google Leser wissen mehr (III)

zum Beispiel über die "große Tasse vom Schaf"

Das ist sie.
Fassungsvermögen knapp 0,4 l Tee.



Leider weigert sich Blogger heute Photos einzubinden, darum geht momentan alles nur über links.

2. Dezember

*Türchen*

(Kohlenstoffsuboxid-Schaf)

Freitag, Dezember 01, 2006

1. Dezember

Ab jetzt jeden Tag ein Schaf.

*Türchen*

Wunschschafe

Gewünscht wurden grade
ein Weihnachtsmarktschaf
ein Klimawandelschaf
ein Absinthschaf
und ein James-Bond-Schaf

Ich werd übers Wochenende was draus machen. Versprochen

Hamster


Den süßen Knuffel, der mir da ins Ohr kriechen will hatte ich Sonntag bis Dienstag bei mir. Dann musste ich ihn leider an Fritz abgeben, für den ich ihn ja auch abgeholt hatte. Ich war fast versucht ihn zu behalten. Vielleicht schreibt Fritz ja mal was über ihn. Z.B. wie er denn jetzt eigentlich heißt.

Advent, Advent

Mein lieber Kerl hat meinen Adventskalender wieder befüllt. (Ach darum war er nicht mit im Kino...)
Und mein Nikolausgeschenk habe ich heute schon bekommen, weil es schon vor Nikolaus gebraucht wird: Der Advents"kranz", den ich sooo toll fand und mir hab' ausreden lassen (ich fall auch immer wieder drauf rein).