Samstag, Oktober 21, 2006

Unglück

Nu isser weg. Der ältere Herr ist nach Hause gegangen.
Und meinen Becher habe ich nicht zurückbekommen.

Hat er mich vergessen?
Sieht er Becher vielleicht einfach als Algemeingut?
Findet er es unverschämt, das ich darauf bestehe einen eigenen Becher zu haben?
Soll ich ihm einen zum Tausch anbieten?
Oder muss ich den Becher einfach abschreiben?
Darf ich einen Becher zurückfordern, um den sich vier Monate jemand anderes gekümmert hat?

Ich weiß es nicht.

Kommentare:

Kirsten hat gesagt…

'türlich darfste den zurückfordern. wenn's doch Deiner ist! Ich hänge auch sehr an meinen Bechern. Gelte deswegen allerdings auch als etwas verschroben. ;-)

Oles wirre Welt hat gesagt…

Aber sowas von klaro!

Lena hat gesagt…

Arme Alke!
Vom Regen in die ...äh... den Becher!

Alke hat gesagt…

Diese Woche ist er noch nicht aufgetaucht.
Aber ich hab auch ein schlechtes Gewissen wenn ich da hingeh und nach meinem Becher frag.
Der nette Herr ist wirklich schon "etwas" älter und eine Respektsperson.
Vielleicht ist abwarten und Teetrinken in diesem Fall das beste.
Ich hab hier ja noch weitere eigene Becher in Gebrauch.

Alke hat gesagt…

Ich hab ihn wieder! Ganz ohne weiteres nachhaken.

Kirsten hat gesagt…

Gott sei Dank, dass das gut ausgegangen ist. :-D