Montag, August 14, 2006

Mein schlechtes Gewissen heißt Klaus

Mein Büro"mitinsasse" Klaus hat mich heute darauf hingewiesen, dass ich mich für ein Promotionsstipendium vom Land bis zu 15. September bewerben müsste.
Bis heute hab ich noch nicht einmal über ein Stipendium nachgedacht, geschweige denn über einen Titel einer möglichen Promotionsarbeit. Ich hab doch mit der Diplomarbeit gerade eben erst begonnen...
Und dieses Stipendium hat seine Vor- und Nachteile.
Vorteil: Ich kann mich mit einem Thema bei einer Arbeitsgruppe vorstellen und bin nicht daran gebunden mich auf ausgeschriebene Stellen zu bewerben.
Ich werde 2 (3) Jahre bezahlt.
Nachteil: Ich darf nicht nebenher Arbeiten und keine weiteren Stipendien annehmen. Es sind keine Forschungsgelder, Reisekosten, etc. vorgesehen. -> Ich bin darauf angewiesen, eine Arbeitsgruppe zu finden, die bereit und imstande ist diese Kosten zu tragen.
Seltsam, seltsam.
Ich werde mir heute Abend noch mehr Gedanken darüber machen, denn eine Doktorarbeit wäre ja schon ein Wunsch.

Keine Kommentare: