Dienstag, April 09, 2019

Müde

Das mit dem Baumarktbesuch in der Mittagspause wurde dann doch nichts. Denn zur Mitagszeit war ich noch in Karlsruhe, nach einem Projekttreffen, das ewas länger gedauert hat. Dafür haben wir vom Projektpartner eine super Empfehlung fürs Mitagessen bekommen. Wir waren im Oxford Pub und das war super. Nicht nur, dass die Burger da unschlagbare Preise haben, es gibt auch noch fünf vegetarische von denen zwei sogar vegan waren. Ich hatte also sogar Auswahl! Der Kollege, der übermorgen nochmal mit mir nach Karlsruhe fährt und ich, wir waren uns nach den ersten Bissen gleich einig, wo wir dann essen gehen. Auf jeden Fall wieder da.
Ansonsten war der Tag anstrengend. Ansrengende Diskussionen der Projektpartner bei denen z.T. doch alle das gleiche meinten, anstrengendes Yoga, anstrengende Baustellen auf allen Wegen.
Ab ins Bett.
Und morgen in der Mittagspause in den Baumarkt.

Arbeitsschritte

Vorgestern habe ich an zwanzig Rähmchen mit dem Rähmchendrahtspanner die Drähte geriffelt. Am Abend habe ich in diese 20 Rähmchen Mittelwände eingelötet.
Gestern habe ich 44 Abstandshalter aufgenagelt (auf 22 Rähmchen jeweils zwei).
Heute bin ich in der Mittagspause mal wieder im Baumarkt, Ich brauche noch Material für Ablegerkästen.
Jeden Tag gibt es gerade etwas zu tun. Und die meisten Sachen hätte man wohl auch im Winter machen können...

Samstag, März 23, 2019

Summ summ

Heute Morgen kamen die neuen Bienen auf die Wiese. In zwei bis drei Wochen bekomme ich noch ein Volk, das kommt dann in den Garten. Wenn mir die Nachbarin schon erzählt, dass sie bei den Blumen für den Garten und Balkon darauf geachtet hat, dass die gut für die Bienen sind, weil sie das so toll findet, dass wir Bienen haben...


Kein Nickerchen?

Die Kinder haben mir beigebracht wie man Minecraft spielt.
Ich habe ein Bett gebaut und versucht mich hineinzulegen. Das Programm sagt aber: “Du kannst nur Nachts schlafen.“
Völlig unrealistisch das Spiel.

Sonntag, März 10, 2019

Erfolgreich

- war das Brotbacken. Lecker isses geworden. Es ist das Vollkornbrot aus “Gutes Brot selber backen“ nur mit ein Bisschen Roggenmehl, weil Roggen erstens ganz lecker ist und ich zweitens die vierfache Menge gemacht habe (wer bitte betreibt den ganzen Aufwand und heizt den Ofen für ein einzelnes kleines Brot?) und das sind dann 1200 g Mehl (diesmal ein Päckcen Weizenvollkorn und 200g Roggen).
- war auch die Gartenarbeit bei den Imkern. 20 Leute waren da, da kriegt man an einem Vormittag viel bewegt.
- meiner Tochter erklärt, warum ich Ohrlöcher für Kinder nicht gut finde.
- naja, so halbwegs, läuft die Vergesellschaftung der Hühner. Die neuen haben sich gestern zaghaft hinausgetraut und sind zwar noch nicht mit den anderen mitgelaufen, aber am Abend waren alle fünf zusammen im Stall. Eben habe ich Futter ausgestreut um alle zusammenzulocken, aber Darcy* hat die neuen wieder in den Stall zurückgetrieben. Sie kamen jedoch gleich wiede raus um trotzdem zu fressen. Das wird schon.
Die Alteingesessenen:

V.l.n.r: Molly, Schneeflocke und Darcy
Die neuen:
Klara und Torkel. Fragt mich nicht, wer wer ist.

* Eigentlich heißt das Huhn Darth Vader (wer hat es wohl benannt?) aber das ist ersens viel zu lang und zweitens hat es das einfach nicht verdient (auch wenn es gerade garstig zu den neuen ist).

Freitag, März 08, 2019

Verkalkuliert

habe ich mich mal wieder beim Brotbacken, und zwar mit der nötigen Zeit. Backen beruhigt und macht glücklich (weshalb ich damals am Abend vor der Verteidigung meiner Dissertation noch 4 Lagen Muffins gebacken habe). Heute funktioniert es nicht. Jetzt ist das Brot nach zweistündigem Gewurschtel mit abwechselndem Durchkneten und wieder gehen lassen (zwischendurch habe ich Minischaf ins Bett gebracht, war joggen und habe die Meerschweinchen gefüttert) gerade erst im Ofen und es ist zehn Uhr und eigentlich wäre ich jetzt gern im Bett.

Nachtrag: Hat sich aber gelohnt, das aufbleiben. Und jetzt sollten hier eigentlich ein oder zwei hübsche Fotos von knusprigen braunen Kastenbroten sein. Klappt aber irgendwie nicht. Naja, morgen vielleicht. Jetzt Bett.

Bienen

Letztes Jahr habe ich das Imkern angefangen. Leider ist das nicht so rund gelaufen. Zu trocken, dadurch kaum Nektar , zu viele Verluste an Hornissen und am Ende ist das Volk nach dem Zufüttern zwar mit genug Futter aber zu wenig Bienen in den Winter gegangen. Sie haben es nicht geschafft. Heute habe ich die Beute auseonander genommen und alle toten Bienen rausgekehrt. Mehr habe ich noch nicht gemacht.
Als ich gerade am Kasten war und alles auseinander hatte kamen Mann und Minischaf nach Hause, mit zwei Hühnern. Die Hühner sind dann jetzt also auch fünf.
Die Kaninchen waren heute nicht mit draußen, denen fehlt dafür gerade das nötige Fell, wir haben sie Freitag bzw. Montag geschoren. Die Haare auch zu verspinnen, dazu bin ich immer noch nicht gekonnen. So richtig trau ich mich auch nicht. Ich glaube fürs erste Mal Angora verspinnen braucht es einen Tag mit hoher Frusttoleranz.
Morgen ist Arbeitseinsatz auf dem Lehrbienenstand des Imkervereins, Pflanzen setzen, Sandsteinmauern bauen und Regenwassertanks einbuddeln stehen auf dem Plan. Bisher habe ich es nur wenige Male zu den Monatsversammlungen geschafft (Donnerstagabende sind eben schon voll mit Kinderprogramm) und da will ich morgen mal mit anpacken.